weather-image
12°
Fußball: Torjäger Jos Homeier fühlt sich in Egestorf wohl

„Habe den Wechsel nie bereut“

NETTELREDE. Den großen Sprung schafft gewiss nicht jeder Fußballer. Jos Homeier schon. Im Vorjahr noch Torschützenkönig (51 Treffer) beim TSV Nettelrede in der 1. Kreisklasse, mittlerweile gehört er beim Landesligisten Egestorf-Langreder II zum Stammpersonal. Selbst in der Regionalliga hatte er schon einen Kurzeinsatz.

veröffentlicht am 10.10.2017 um 14:48 Uhr

Trifft auch in Egestorf: Torjäger Jos Homeier. Foto: nls/archiv

Autor:

Dieter Gömann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

So darf es wohl weitergehen für den 20-Jährigen. „Ich habe nie gedacht, dass alles so schnell geht und ich mich einleben würde. Es ist genial. Ich habe den Wechsel nie bereut“, stellt Jos Homeier zufrieden fest.

Seinem Heimatort Nettelrede hat der Angreifer aber keineswegs den Rücken gekehrt. „Ich wohne und lebe weiterhin bei meinen Eltern und mache derzeit eine Ausbildung zum Industrie-Kaufmann, und das soll auf Sicht auch weiterhin so bleiben“, klärt er auf. Seine Ziele in Egestorf sind derweil klar definiert. Dort möchte er sich leistungsmäßig weiterhin verbessern und sieht in der Kombination von der zweiten Mannschaft in der Landesliga und der ersten Mannschaft in der Regionalliga auch gute Chancen, einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung machen zu können.

Doch der Wechsel brachte auch enorme Umstellungen mit sich. Das zweimalige Training in der Woche beim TSV Nettelrede gehörte für Jos Homeier plötzlich der Vergangenheit an. „In der Vorbereitung waren fünf Trainingseinheiten angesagt, und jetzt fahre ich noch dreimal in der Woche zum Training“, gibt er den Status quo wieder.

Die längste Zeit in der Vorbereitungsphase verbrachte das Sturmtalent ohnehin beim Regionalliga-Team. Erst sollten es nur drei Wochen sein, doch es wurden dann doch mehr. „Beim Testspiel gegen Hannover 96 wurde ich in der 60. Minute eingewechselt. Beim Punktspiel bei der Reserve des Hamburger Sportvereins bekam ich in der 82. Minute meinen ersten Punktspieleinsatz und saß daneben zweimal auf der Auswechselbank. In der zweiten Herren habe ich inzwischen fünf Punktspiele bestritten und dabei vier Tore erzielt,“ freut sich Jos Homeier.

An seiner Seite in Egestorf hat er Paul Nieber, der dort nach seinem letzten Engagement beim FC Eldagsen im Nachwuchsbereich tätig ist und ebenso noch in der Regionalliga-Reserve, die als U23-Team spielt. Der Münderaner hat im Vorfeld die Weichen gestellt, dass sich Jos Homeier mit der möglichen Veränderung beschäftigt hat. Der war dann dreimal zum Probetraining und im Juni der Wechsel auch perfekt. gö

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare