weather-image
×

Tündern nach 1:0-Sieg fast schon gerettet / Halvestorf unterliegt 1:3 in Bavenstedt

Gurgel würgt Fast-Meister den Motor ab

Fußball (kf). Der gute Geist vom Kunstrasen hatte Ausgang und war schnell mal ein paar hundert Meter weiter nach Tündern geweht. Sehr zur Freude der Spieler des HSC BW Tündern. Es muss nicht immer Kunstrasen sein. Auch auf dem grünen Rasen am Lawerweg zeigte sich die Mannschaft um den erneut glänzend aufgelegten Torhüter Sebatian Kelle von ihrer besten Seite und setzte die positive Heimbilanz des neuen Jahres mit einem 1:0 (0:0)-Sieg gegen Fast-Meister Germania Egestorf-Langreder fort. Das goldene Tor ließ zwar lange auf sich warten, doch es fiel. In der 90. Minute nach einem Foul an Kapitän Tim Piontek. Als der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied, zeigte sich Adrian Gurgel als „Mann ohne Nerven“ und setzte eiskalt den Siegtreffer der Schwalben in die Maschen. Der Tabellenführer warf zwar in der Nachspielzeit noch einmal alles nach vorn, doch Tünderns Abwehr, das Prunkstück von Trainer Siegfried Motzner, hielt dem Druck stand. „Kämpferisch war das eine ganz starke Vorstellung“, strahlte HSC-Pressesprecher Karsten Leonhart nach Tünderns wichtigen Sieg, mit dem sich die Schwalben weiter von den Abstiegsrängen entfernten und den Klassenerhalt fast schon perfekt machten.

veröffentlicht am 15.04.2012 um 20:08 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 07:21 Uhr

Tündern: Kelle – Junker, Tabnak (37. Engel), Hackl, Blum, Fischer, Gurgel, Piontek, Köhler, Tegtmeyer, Beckmann.

Die gute Auswärtsbilanz der SSG Halvestorf ging beim SV Bavenstedt zu Ende. Mit 1:3 (0:2) kassierte die Mannschaft von Trainer Markus Schwarz die erste Niederlage des Jahres auf fremden Geläuf. Das Unheil nahm schnell seinen Lauf, schon nach acht Minuten hatten die Bavenstedter mit einer 2:0-Führung ihre Erfolgsambitionen durch die Tore von Holze (2.) und Plaschke (8.) deutlich unterstrichen. „Da lief nicht viel zusammen“, ärgerte sich Schwarz. Erst nach der Pause kam die SSG besser ins Spiel. Doch mehr als der 1:2-Anschlusstreffer durch Dennis Schimanski (51.) sprang nicht heraus. Die Bavenstedter antwortete prompt. Erneut Plaschke (64.) stellte den alten Abstand wieder her.

Halvestorf: Moniac – Bleil, Bierwirth, Günzel, Kowalski, Schmidt (70. Vorrat), Hau, Möller, Meyer, Schimanski, Fabrizius (46. Hill).

Erfolgreicher Torschütze vom Elfmeter-Punkt: Adrian Gurgel vom HSC BW Tündern.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt