weather-image
29°
SSG Halvestorf atmet nach 2:1 gegen Diepholz tief durch / Rukavina: „Haben den Erfolg erzwungen“

Günzel und Selensky schießen den Frust weg

Fußball (ro). Aus Grün wurde Weiß-Rot, aus Frust Freude – und die rote Laterne ist weg. Die neuen Trikots haben sich für die SSG Halvestorf schon ausgezahlt, denn mit einem 2:1-Erfolg über die SG Diepholz wurde die lange sieglose Durststrecke in der Landesliga ad acta gelegt. „In unserer Situation spielen wir keinen Gegner mal eben so an die Wand. Also haben wir, wie gefordert, diesen Erfolg regelrecht erzwungen“, atmete Trainer Milan Rukavina ganz tief durch. Einsatz und Willen stimmten diesmal bei seinen Mannen über 90 Minuten. Vor allem bei Matthias Günzel, der nicht nur in der Innenverteidigung eine fehlerlose Partie zeigte sondern auch im Vorwärtsgang die Akzente setzte. Nicht von ungefähr erzielte er per Freistoß (68.) den Führungstreffer und löste damit die allgemeine Verkrampfung im Halvestorfer Spiel. Kapitän Josef Selensky (87.) machte dann nach schöner Einzelleistung alles klar. Der Anschlusstreffer von Nasui (90.), der Torhüter Fabian Moniac mit einer Bogenlampe überraschte, kam zu spät für Diepholz. Lob gab es noch für Francesko Rukavina.

veröffentlicht am 21.11.2010 um 19:50 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_4408432_sp307_2211_4sp.jpg

SSG Halvestorf: Moniac – Möller, Bock, Günzel, Hau – F. Rukavina, Bertram, Schiermeister (90. Schmidt), Selensky, – Balk (50. Bleil), Dizdar (79. Youssef).

Ballsicher: Der Halvestorfer Kapitän Josef Selensky (rechts) schirmt das Leder geschickt vor dem Diepholzer Nils Unger ab.

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare