weather-image
15°
×

Drei Qualifikationsturniere für den Dewezet-Supercup in einer Woche: MTSV Aerzen, WTW Wallensen und FC Preußen bitten zum Tanz

Gleich nach Weihnachten kommt wieder richtig Leben in die Bude

Fußball (ro). Ruck, zuck ist er wohl schnell wieder weg, der Weihnachtsspeck. Zumindest bei den zahlreichen Hallenkickern aus dem Kreisgebiet. Denn kaum sind die üppigen Festtage vorbei, rappelt es wieder kräftig im Karton.

veröffentlicht am 21.12.2011 um 15:55 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 11:41 Uhr

In diesem Fall im Dreierpack und auch gleich an allen Ecken und Enden. So bitten der MTSV Aerzen, WTW Wallensen und FC Preußen Hameln zwischen den Jahren fast zeitgleich zum schweißtreibenden Budenzauber. Ein Mammutprogramm vor allem für die SSG Halvestorf/Herkendorf. Denn der Landesligist, gerade noch frisch gekürter Sieger beim Hilligsfelder TBH-Cup, geht bei allen drei Turnieren an den Start. Für Trainer Markus Schwarz wegen der entgegengesetzten Spielorte nicht nur ein logistisches Problem, sondern vor allem auch ein personelles. Da muss diesmal wohl beim Tanz auf drei Hochzeiten und der weiteren Hatz auf Supercup-Punkte der komplette Halvestorfer Kader ran.

Während der Citipost-Cup in der Aerzener Hummetal-Sporthalle und die Humboldt-Trophy von Wallensen in Salzhemmendorf vom 27. Dezember bis zum 29. Dezember über die Bühne gehen, steigt der Volksbank-Benze Cup vom FC Preußen erst einen Tag später ins Geschehen ein. Anpfiff ist hier am 28. Dezember um 17 Uhr in der Sporthalle am Einsiedlerbach. Die Endrunde wird dann am 30. Dezember ausgetragen.

Viel vorgenommen hat sich auch die TSG Emmerthal, denn der Kreisligazweite geht nach Weihnachten zweimal an den Start. Cheftrainer Roddy Quartey schickt seine Mannen in Aerzen und Wallensen mit der klaren Vorgabe auf das Parkett, die bislang acht Punkte in der Supercup-Wertung zu vermehren. Dort schnürt auch Landesligist HSC Tündern zweimal die Turnschuhe. Ein strapaziöser Doppelpack wartet auch auf Eintracht Afferde. Aerzen und Hameln heißen die Stationen für den Kreisligisten. Mit Germania Hagen kann Aerzen beim Citipost Cup auch einen seltenen Gast bei heimischen Hallenturnieren begrüßen. Die Sölla-Elf ist sonst im Winter kaum zu sehen.

Volle Pulle: Agostino Di Sapia geht mit dem SV Lachem beim Hallenturnier in Aerzen auf Torjagd.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige