weather-image

Eintracht-Frauen nach 3:1 nur 3:3

„Für uns eine gefühlte Niederlage“

Hameln. Das war bitter! Bis fünf Minuten vor Schluss sahen die Fußball-Frauen von Eintracht Hameln im Kellerduell der Landesliga gegen den 1.FFC Hannover wie der sichere Sieger aus, dann wurde aus einem 3:1 noch ein 3:3. Sehr zum Leidwesen von Trainer Sven Brostedt. „Das war für uns im Abstiegskampf eine gefühlte Niederlage“, machte er keinen Hehl aus seiner großen Enttäuschung. In der kampfbetonten Partie auf dem Kunstrasen setzte Meike Becker-Bubat (16./35.) mit einem Doppelschlag die ersten Akzente aus Hamelner Sicht. Und als Ann-Kathrin Rabe (71.) nach dem Anschlusstreffer von Mana Frattallone (58.) auf 3:1 erhöhte, schien der vierte Saisonerfolg greifbar nahe. Doch dann nahm das Übel seinen Lauf. Zunächst traf Kerstin Strelow (85.) mit einem Handelfmeter zum 2:3, ehe Julia Menzel (88.) aus 23 Metern Hannover noch einen ganz wichtigen Punkt rettete. „Der Strafstoß war aus meiner Sicht zweifelhaft“, meinte Brostedt. Ein gelungenes Debüt feierte Meike Sieverding, die bei einem Lattenknaller zwar Pech hatte, aber zwei Treffer vorbereitete.

veröffentlicht am 03.03.2013 um 19:17 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 17:21 Uhr

270_008_6233965_270_008_6233647_sp456_0403_5sp.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt