weather-image
×

SC Diedersen 2:0 / Hastenbeck patzt gegen Schlusslicht

Freudentag für Freudenberg: Denise feiert Tor-Premiere

Hameln-Pyrmont. Die Fußball-Frauen des SC Diedersen bleiben in der Landesliga weiter auf Klettertour. Mit einem 2:0 (2:0)-Heimerfolg gegen den SV Sebbenhausen/Balge verbuchte Mannschaft von Trainer Alexander bereits den vierten Dreier der Saison. „ Das war absolut in Ordnung. Meine Mannschaft hat die vorgegebene Taktik bestens umgesetzt. Auch in der zweiten Halbzeit hatten wir noch gute Torchancen,“ bilanzieret der Coach. Für die frühe Entscheidung sorgten die nun bereits achtfache Torschützin Sabrina Paech (34.) und Denise Freudenberg (43.) mit ihrem ersten Saisontreffer. Für sie sicherlich ein Freudentag

veröffentlicht am 03.10.2013 um 17:41 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 08:21 Uhr

Der SV Hastenbeck leistete sich dagegen eine ganz bittere 1:2-Niederlage gegen Schlusslicht Ahlten II und bleibt damit im unteren Tabellendrittel hängen kommt. „So dürfen wir nicht mehr auftreten“, ärgerte sich Sportchefin Sabine Thimm vor allem über die grottenschlechte zweite Halbzeit. Jenny Günther (41.) brachte Hastenbeck zwar per Elfmeter in Führung, aber dann kam nichts mehr. Dafür aber bei Frederike Eickemeier, die den Gästen mit einem Doppelpack (43./86.) noch unverhofft den ersten Dreier bescherte.

In der Bezirksliga eilen Spitzenreiter Nettelrede und Verfolger Eintracht Hameln der Konkurrenz langsam aber sicher davon. Der TSV feierte beim 2:0 gegen die SG Heinde den achten Sieg in Serie und behielt seine weiße Weste.

Der ESV mühte sich laut Trainer Sven Brostedt „mit einer unterirdischen Leistung“ zu einem 3:2 (2:1)-Erfolg in Lindhorst. Annika Bothe (18.), Vanessa Renziehausen-Philipps (36.) und Jaqueline Janssen (87.) sorgten mit ihren Toren – allesamt nach Standardsituationen – für den siebten Saison-Streich. Eyleen Weigl (15./80.) hielt beim Gastgeber zweimal dagegen. Die gute Leistung von Annika Bothe und Sarah Rosenmüller rang Brostedt dann doch noch ein Lob ab. Zum mit großer Spannung erwarteten Showdown der beiden heimischen Topteams kommt es übrigens am 27. Oktober (11 Uhr) in Hameln.

Inter Holzhausen leistete sich in Hohenbostel zu viele taktische Fehler und unterlag mit 1:3. Auch die frühe Führung durch Nathalie Schmiedeskamp (10.) nutzte der Koch-Elf nicht veiel. Meike Haack (30.), Laura Rentz (44.) und Jana Borcherding nutzen die „Inter-Geschenke“ eiskalt aus. „Für uns hat der Abstiegskampf begonnen“, stellte Co-Trainer Hendrik Scheel enttäuscht fest. ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt