weather-image
14°
×

Fußball: Endspiel Afferde gegen Bisperode: Wird der Kreispokalsieger auch Meister?

Finale furioso

HAMELN-PYRMONT. Was für ein Finale furioso! Mit Eintracht Afferde und dem TSV Bisperode stehen sich im Kreispokalfinale die beiden Topteams der Kreisliga gegenüber. Es ist das erste von zwei Endspielen: Sonntag (15 Uhr) geht es in Lauenstein um den Pokalsieg – und am letzten Kreisliga-Spieltag (28. Mai) um die Meisterschaft.

veröffentlicht am 14.05.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:15 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Bisperodes Trainer Markus Schwarz ist sich sicher: „Wer den Pokal gewinnt, holt auch in der Kreisliga den Titel.“ Und das wird seiner Meinung nach der TSV Bisperode sein: „Wir werden alles geben. Wenn es uns gelingt, wieder zu null zu spielen, werden wir es schaffen. Ein Tor schießen wir nämlich immer.“

Die Antwort von Afferdes Coach Dietmar Harland folgte prompt: „Wenn der Pokalsieger auch Meister wird, wie Markus Schwarz sagt, werden wir das Finale gewinnen.“ Und dann könnten sich dieBisperoder am letzten Kreisliga-Spieltag die kurze Reise nach Afferde ja im Grunde auch gleich sparen, ergänzte Harland mit einem Augenzwinkern. Denn der Pokalsieger werde, wenn Schwarz recht habe, ja sowieso Meister.

Die beiden Trainer sind, zumindest was die Schlagfertigkeit angeht, schon in Bestform. Die Frage ist, sind es ihre Teams auch? Das wird sich am Sonntag zeigen.

Fest steht, einen klaren Favoriten gibt es weder im Pokalfinale noch im Kampf um die Kreisliga-Meisterschaft, wo sich Tabellenführer Afferde seit Wochen ein spannendes Kopf-an-Kopf-Duell mit Verfolger Bisperode liefert. Zwei Spieltage vor Schluss ist Afferde mit 57 Punkten Erster, Bisperode (56 Pkt.) als Zweiter sogar noch ungeschlagen und nur einen Punkt dahinter. Die letzten acht Kreisliga-Partien hat der TSV gewonnen, sieben davon sogar zu null. Aber auch die Afferder, die mit 81 geschossenen Toren den besten Angriff und mit nur 18 kassierten Gegentreffern auch die beste Abwehr der Kreisliga haben, sind mit zuletzt sechs Siegen in Serie richtig gut drauf.

Der Titelkampf ist spannend – und bleibt es auch. Denn Dietmar Harland hat gegenüber der Dewezet das Gerücht dementiert, dass Eintracht Afferde angeblich aus finanziellen Gründen gar nicht aufsteigen will: „Da ist nichts dran“, stellt Harland klar. Sollte Afferde den Aufstieg schaffen, „werden wir auch nächste Saison in der Bezirksliga spielen, auch wenn es für uns mit unserer jungen Mannschaft sehr schwer wird“.

Das Thema Meisterschaft hat Afferdes Trainer aber erst einmal ausgeblendet: „Wir konzentrieren uns jetzt erst einmal auf das Pokalfinale am Sonntag. Ab Dienstag liegt der Fokus dann wieder auf den letzten beiden Punktspielen in Salzhemmendorf und gegen Bisperode.“

Im Pokalfinale können am Sonntag beide Teams nicht in Bestbesetzung antreten. Beim „Gastgeber“ TSV Bisperode fehlen Jan Schonscheck und Marvin Dohme. Dazu droht Timon Scharrmann auszufallen. Bei Afferde ist Marius Graw nicht dabei. Ungewiss ist, ob Lennart Rohloff, der sich laut Harland beim 4:1-Halbfinalsieg gegen Eimbeckhausen am Knie verletzt hat, und Kai Schwark, der mit dem Fuß umgeknickt ist, am Sonntag spielen können. Und auch hinter dem Einsatz von Torwart Timo Tuckfeld stehe noch ein Fragezeichen.

Bei Bisperodes Coach kribbelt es schon vor dem Finale furioso: „Es ist ein tolles Gefühl. Wir freuen uns auf Sonntag und hoffen auf ein spannendes Spiel. Ich denke, beide Teams werden mit dem nötigen Respekt ins Spiel gehen“, so Schwarz. „Es ist uns bewusst, dass wir jetzt zwei Endspiele haben. Das lenkt uns aber nicht ab.“

Afferdes Trainer macht keinen Hehl daraus, dass er das Finale unbedingt gewinnen will. Wichtig sei aber auch, „dass meine Jungs mit Freude ins Endspiel gehen und es genießen“, sagt Harland. Seine junge Mannschaft, die in der Entwicklung einen großen Schritt nach vorn gemacht habe, hätte den Erfolg verdient. Aber selbst wenn es mit dem Pokalsieg und dem Gewinn der Meisterschaft am Ende nicht klappen sollte, „lassen wir uns die Saison nicht kaputtreden“.

„Wenn der Pokalsieger auch Meister wird, werden wir gewinnen.

Dietmar Harland Trainer des SV Eintracht Afferde

„Wenn wir zu null spielen, werden wir es schaffen. Ein Tor schießen wir immer. Markus Schwarz

Trainer des TSV Bisperode



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige