weather-image
16°
Hallenfußball: 4:2 gegen Lachem – VfR Evesen triumphiert beim TBH-Cup

Fichtner – der Finalheld

AFFERDE. DER TBH-Cup geht nach Schaumburg: Der VfR Evesen besiegte im Finale den SV Lachem mit 4:2 und übernimmt mit 68 Punkten die Tabellenführung in der Qualifikation für den 11. Dewezet-Supercup. Matchwinner war Evesens „Finalheld“ Paskal Fichtner, der mit seinen drei Treffern den Grundstein zum Sieg legte.

veröffentlicht am 17.12.2017 um 19:53 Uhr
aktualisiert am 17.12.2017 um 20:40 Uhr

TBH-Cup-Champion 2017: Der Schaumburger Bezirksligist VfR Evesen. Foto: Luksch
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Klar, es ist zwar erst eins von insgesamt acht Qualifikationsturnieren für den 11. Dewezet-Supercup gespielt. Aber der Turniersieg beim Hilligsfelder Hermasch-TBH-Cup könnte für den VfR Evesen im Hinblick auf eine erfolgreiche Supercup-Qualifikation schon die halbe Miete sein. Denn aufgrund des stark besetzten Teilnehmerfeldes gab es für den TBH-Cup-Champion immerhin 68 Punkte. Ein gutes Punkte-Polster im Kampf um die zwölf heiß begehrten Supercup-Startplätze.

Im Finale besiegte der Schaumburger Bezirksligist den SV Lachem mit 4:2. „Das ist bitter! Wir haben bis zum Finale alle Spiele gewonnen, nur das Endspiel nicht“, machte Lachems Trainer Tarik Önelcin aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. „Evesen hat aber verdient gewonnen. Der VfR war im Finale einen Tick besser als wir.“ Mit einem Doppelpack sorgte Evesens „Finalheld“ Paskal Fichtner im Endspiel für die 2:0-Führung der Schaumburger. Nachdem Egcon Musliji und Marco Elias für Lachem ausgleichen konnten, war die Partie wieder völlig offen. Bis Caglayan Tunc mit dem 3:2 und erneut Fichtner mit dem 4:2 Evesens Turniersieg perfekt machten. Ein kleiner Trost für Lachem: Für Platz zwei gibt es 64 Punkte. Und die könnten für die Supercup-Qualifikation Gold wert sein. „Wir wollen beim Dewezet-Supercup unbedingt dabei sein“, kündigt Önelcin an. Platz drei ging an Titelverteidiger SSG Halvestorf (60 Punkte), der das Neunmeterschießen gegen den VfB Eimbeckhausen (4./ 56 Punkte) mit 3:2 gewann. Fünfter wurde der TSV Bisperode (52 Punkte) vor Germania Hagen (48), dem MTSV Aerzen (44) und der TSG Emmerthal (44).

Die wohl hitzigste Partie des Turniers war die Zwischenrunden-Partie zwischen Bisperode und Aerzen, die bis zum Schluss auf Messers Schneide Stand. Quasi mit dem Schlusspfiff sah Daniel Ivicic (Bisperode) direkt nach seinem umjubelten Last-Minute-Tor zum 3:2-Endstand Rot. Bester Torschütze des Turniers war Michael Wehmann (16 Treffer) vom VfB Eimbeckhausen. Als bester Torhüter des TBH-Cups wurde Mark Bödecker (TB Hilligsfeld) und als bester Spieler Rostom Youssef (MTSV Aerzen) von der Turnierleitung ausgezeichnet.

Evesens „Finalheld“ Paskal Fichtner lässt Lachems Keeper Artur Wesner keine Chance. Foto: luksch
  • Evesens „Finalheld“ Paskal Fichtner lässt Lachems Keeper Artur Wesner keine Chance. Foto: luksch
270_0900_74817_sp654_1812.jpg



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt