weather-image
15°

Fenske dementiert Rücktritt

Fußball (aro). Dass Lachems Trainer Thomas Fenske angeblich zurückgetreten sein soll, ist nur eine Ente. „Das stimmt nicht. Ich bin nicht zurückgetreten“, dementierte Fenske das zurzeit kursierende Gerücht.

veröffentlicht am 13.01.2012 um 18:40 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 11:21 Uhr

Thomas Fenske vom Kreisligisten SV Lachem.  nls

Fußball (aro). Dass Lachems Trainer Thomas Fenske angeblich zurückgetreten sein soll, ist nur eine Ente. „Das stimmt nicht. Ich bin nicht zurückgetreten“, dementierte Fenske das zurzeit kursierende Gerücht. Gesprächig war Fenske, der sich momentan mit einer starken Erkältung herumplagt, jedenfalls nicht.

Von seiner Seite aus gebe es zu diesem Thema nichts weiter zu sagen: „Ich habe erst heute mit Friedrich Homeyer telefoniert.“ Und nach dem Gespräch mit dem Vereinsvorsitzenden geht Fenske davon aus, dass er als Trainer weitermachen darf, obwohl die vor Saisonbeginn mit vielen Neuzugängen verstärkte Kreisligamannschaft die hohen Erwartungen bisher nicht erfüllen konnte. Als Tabellen-Vierter scheint der Meisterschaftszug für die Fenske-Elf, die zwölf Punkte Rückstand auf die SG 74 hat, schon abgefahren zu sein. Aber Platz zwei ist ja vielleicht noch drin.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?