weather-image

Hallenkreismeisterschaft der Junioren: Nur Halvestorf kann Titel verteidigen

Favoriten geben sich keine Blöße

Hameln-Pyrmont. Der Fußballnachwuchs fiebert dem großen Finale entgegen: Am kommenden Wochenende spielen die sechs- bis 16-jährigen Kicker in der Kreissporthalle in Hessisch Oldendorf ihre Hallenkreismeister aus. Von den insgesamt 181 Teams, die Anfang November in die Vorrunde starteten, haben sich 24 die Chance bewahrt, die ersten offiziellen Titel des Jahres zu gewinnen.

veröffentlicht am 25.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

270_008_6970459_sp134_2402.jpg

Wie immer bei der HKM werden Meister- und Trostrunde parallel ausgespielt, in diesem Jahr allerdings erstmals als A- und B-Turnier. Dabei werden in den A-Turnieren sechs Kreismeister gekürt, doch nur in einer Altersgruppe kann der Titelverteidiger wieder oben stehen. Denn allein bei den D-Junioren erreichte der Hallenchampion 2013, die SSG Halvestorf, erneut die Runde der letzten vier. Gemeinsam mit dem TSV Klein Berkel könnte die SSG zum dominierenden Verein dieser Meisterschaften werden. Sie stellt wie der TSV drei Teams in den sechs A-Turnieren. Große Favoritenstürze gab es nicht. In allen Altersgruppen setzten sich die Vereine durch, die auch auf dem Feld die Kreisligen dominieren. In den Halbfinals hat sich der der TSV Klein Berkel bei den B-, C- und E-Junioren in die Favoritenrolle gespielt und wird hier wohl in der SSG Halvestorf (B), Union Bad Pyrmont (C) und Eintracht Afferde (E) die ärgsten Widersacher haben. Bei den D-Junioren beeindruckten in der Vorschlussrunde die JSG Großenwieden/ Rohden-Segelhorst und Deister Süntel United, und bei den F-Junioren deutet sich ein Titelduell zwischen der JSG Reher/ Aerzen/Königsförde und dem TB Hilligsfeld an. „Insgesamt können wir mit dem Verlauf der Meisterschaft bisher recht zufrieden sein“, zieht der Kreisjugendausschuss-Vorsitzende Werner Jorns vor der Endrunde eine erste Bilanz. „Nicht gefallen hat uns allerdings, dass zuweilen bei den Spielen der B-Junioren zu hart zu Werke gegangen wurde.“ Ärger gab es am Sonntag zudem im Halbfinale der B-Junioren: Die TSG Emmerthal/Grohnde II setzte im B-Turnier einen in der Runde zuvor mit Rot gesperrten Spieler unter falschem Namen ein und musste als Gruppenerster disqualifiziert werden.

Ein großes Lob zollt Jorns den Vereinen, die die Spielrunden ausrichteten. So wie der TSC Fischbeck. Dem allerdings steht die größte Aufgabe noch bevor. Denn er organisiert die HKM-Endrunde in der Kreissporthalle. Den Reigen der insgesamt 60 Spiele eröffnen am Samstag um 9 Uhr die G-Junioren. Den jüngsten Kickern folgen die D- (12 Uhr) und die B-Junioren (15 Uhr). Am Sonntag spielen dann die F- (9 Uhr) und die E-Junioren (11.45 Uhr) ihre Kreismeister aus, ehe die C-Junioren ab 14.30 Uhr den Schlusspunkt setzen. hek

Emmerthals Leon Neziri (li.) im Duell mit Nico Schmidt (Reher). nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt