weather-image
11°
×

Generalprobe beim 7:2 gegen Inter gelungen / Diedersen patzt

ESV für Nettelrede gerüstet

Hameln-Pyrmont. Klare Verhältnisse in der Frauen-Bezirksliga. Beim 7:2-Derbytriumph über Inter Holzhausen hatte Eintracht Hameln nur in der Anfangsphase optisch ein paar Nachteile. Das änderte sich aber schnell und die Tore fielen fortan wie reife Früchte. Annika Bothe (7./76.), Vanessa Renziehausen-Philipps (13./55.), die starke Meike Sieverding (18.), Marlene Debicki (35.) und Claudia Bubat (63.) festigten mit ihren Toren den zweiten Tabellenplatz. Für Inter waren Felina Peters (37.) und Kelly Stratmann (82.) erfolgreich. „Mal sehen, was nun gegen Spitzenreiter Nettelrede für uns drin ist“, fiebert ESV-Coach Sven Brostedt dem kommenden Gipfel in der Fußball-Bezirksliga entgegen.

veröffentlicht am 20.10.2013 um 15:11 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:21 Uhr

Weite Reise – keine Punkte! Die Landesliga-Frauen des SV Hastenbeck hatte trotz der 1:4-Pleite bei TuS Sulingen zwar mehr Spielanteile, kassierten durch zu viele individuelle Abwehrfehler aber eine 1:4 (0:4)-Pleite. Nina Obst (10., 24.) und Sabrina Sander (12., 32.) sorgten schon früh für klare Verhältnisse. Hastenbeck gelang durch Seren Sariboga (80.) lediglich der Ehrentreffer.

Wenig zu bieten hatten auch die Frauen des SC Diedersen, denn die verloren ihr Heimspiel gegen den 1. FFC Hannover mit 0:3 (0:2). „Wir haben zwar viel versucht, aber keine Tore gemacht“, nannte Trainer Alexander Stamm als Grund für die Niederlage. Vor allem Ex-Hastenbeckerin Yvonne Harms, die in der 29. und 80. Minute traf, bekam die SC-Abwehr nicht in den Griff. Daniela Schaper (38.) traf zum 2:0.ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige