weather-image
12°
×

Zehn Jahre Pause sind genug: Trainer Murat Bendes formiert eigene A-Junioren-Mannschaft

Es geht wieder los in Emmerthal

Emmerthal. Er hat selbst einmal bei der TSG vor fast 25 Jahren das Fußballspielen gelernt. Und warum sollte Murat Bendes die damals erlernte Zuwendung durch seinen ersten Trainer Karl-Heinz Koch nicht heute an junge Spieler weitergeben? Diese Frage hat der 31-Jährige klar beantwortet: Ab sofort übernimmt er die A-Junioren, die seit zehn Jahren ein weißer Fleck bei der TSG sind und von ihm neu belebt werden sollen – in der Hoffnung, einen direkten Unterbau für die Herren zu schaffen. Der 31-Jährige, den eine Knie-Operation lange außer Gefecht gesetzt hat und der sein letztes Punktspiel im vergangenen Herbst gegen Latferde bestritten hat, sah es nicht ein, dass seit einem Jahrzehnt Spieler von auswärts geholt wurden und keine eigenen Talente nachwuchsen. Deshalb seine Initiative, die im Verein natürlich begrüßt wurde. Um die mittlerweile 20 Spieler optimal auf ihren Einsatz vorzubereiten, hat er sich als Unterstützung Timo Schnorfeil (31) und Marc Gruhlke (21) mit ins Boot geholt. Das Trio will natürlich gleich auf Anhieb eine gute Rolle in der Kreisliga spielen, was bei der „Trainerpower“ nicht utopisch ist.

veröffentlicht am 30.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:21 Uhr

Autor:

Dreimal wird in der Vorbereitungsphase in der Woche trainiert, später das Ganze auf zwei Trainingstage reduziert. Übrigens stets in enger Verbindung mit den beiden Herrenteams, in der sich die ersten Spieler bereits bewähren konnten, so beispielsweise beim Dreiercup in Bisperode. Da die meisten Akteure nur 500 Meter vom Sportplatz entfernt wohnen und nur wenige aus den Emmerthaler Ortsteilen kommen, sind die Chancen, dass die Mannschaft schnell zusammenwächst, groß.

Trotz seiner starken beruflichen Verpflichtungen nimmt sich der Vertriebsleiter bei einem großen heimischen Unternehmen die Zeit, um stets bei seinen „Jungs“ zu sein. Aus seinem reichen Erfahrungsschatz als Spieler bei Preußen 07, Spvgg. Bad Pyrmont, SV Lachem und der TSG, wo er bis zum Vorjahr zehn Jahre lang als „Kapitano“ fungierte und erst jüngst dieses Amt an Sören Welzhofer weitergab, ist er auch ohne Trainerschein in der Lage, den 17- und 18-Jährigen das richtige Rüstzeug für eine erfolgreiche Karriere mit auf den Weg zu geben.

„Die Jungen ziehen alle gut mit, sind lernwillig und freuen sich schon tierisch auf die neue Saison“, unterstreicht Bendes, der übrigens auch dafür gesorgt hat, dass es bei der TSG jetzt wieder eine lückenlose Jugendabteilung von den F- bis zu den A-Junioren gibt.

Ganz nebenbei liebäugelt der engagierte A-Juniorentrainer aber auch noch ein klein wenig mit einem möglichen Comeback in Emmerthals Herrenmannschaft. Besuche im Fitnessstudio und stetes Lauftraining könnten Murat Bendes schon bald den Weg zurück in die Kreisliga ebnen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige