weather-image
22°

Fußball: Natasha Kowalski mit U17 des DFB im EM-Finale gegen die Niederlande / Paula Klensmann verletzt

„Es fühlt sich magisch an“

ALBENA. Es ist ein echtes Fußballmärchen: 2016 gewannen Natasha Kowalski und Paula Klensmann mit Tünderns B-Jugend auf Bezirksebene gemeinsam das Titel-Triple, 2019 steht das Duo vom VfL Wolfsburg mit den deutschen U17-Juniorinnen in Bulgarien im Finale der Europameisterschaft.

veröffentlicht am 16.05.2019 um 18:00 Uhr

„Wir sind im Finale“: Natasha Kowalski (hinten, 2. v. r.) und Paula Klensmann (hinten, links) mit der U17 des DFB. Foto: Getty Images/Nikolay Doychinov
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Gewinn des EM-Titels wäre das i-Tüpfelchen und für die beiden Ex-Tünderanerinnen Natasha Kowalski und Paula Klensmann (sie spielte in der Jugend auch für Halvestorf) der größte Erfolg in ihrer noch jungen Fußball-Karriere. Einziger Wermutstropfen: Paula Klensmann ist verletzt und fällt im Endspiel am Freitag (ab 13 Uhe/live auf Sport 1) in Albena gegen die Niederlande aus. Bei ihrem EM-Debüt gegen Österreich (3:1) knickte die 16-Jährige kurz nach ihrer Einwechslung (79. Minute für Marleen Rohde) mit dem linken Fuß um – und konnte nicht weiterspielen. Auf dem Siegerfoto nach dem 2:0-Halbfinalsieg gegen Portugal konnte Klensmann schon wieder lachen – mit Krücken in der Hand. In einem Video des DFB sprach sie über ihre Verletzung: „Im Moment geht es mir gut. Ich bin in guten Händen und froh, bei der Mannschaft sein zu können“, so Klensmann. Ihre Eltern, die vor Ort seien, hätten ihr nach dem verletzungsbedingten EM-Aus Mut gemacht: „Es ist natürlich blöd gelaufen, aber sie meinten auch: Wir schaffen das und es wird alles gutgehen.“

Die Enttäuschung sei im ersten Augenblick zwar groß gewesen, aber trotz der Verletzung denkt Klensmann positiv. Sie werde versuchen, dass junge Team von DFB-Trainerin Ulrike Ballweg neben dem Platz bestmöglich zu unterstützen. Wie schon vor dem Österreich-Spiel, als sie noch keine Spielminuten bei der EM hatte. „Unsere Mannschaft lebt davon, dass wir als Team auftreten und uns gegenseitig auf und neben dem Platz unterstützen – nach Siegen und Niederlagen. Gerade nach dem 2:3 gegen die Niederlande haben wir viel miteinander gesprochen und uns gegenseitig aufgebaut“, sagte Klensmann vor wenigen Tagen in einem DFB-Interview. „Ich bin sehr stolz, das Deutschland-Trikot als Spielerin tragen zu dürfen. Eine Europameisterschaft ist für jede Spielerin etwas ganz Besonderes. Ich habe mich unglaublich über die Nominierung gefreut, deswegen ist es eine tolle Erfahrung, hier in Bulgarien dabei zu sein.“ Das gilt auch für Natasha Kowalski, die mit 15 Jahren eine der jüngsten Spielerinnen im deutschen EM-Kader ist. „Für mich ist es was Neues. Ich war noch nie bei einer Europameisterschaft. Es ist wie ein Traum oder Wunsch, der in Erfüllung geht“, so Kowalski. „Es fühlt sich einfach magisch an, wenn man bei der Hymne auf dem Platz stehen darf. Es ist einfach ein schönes Gefühl.“ In den ersten beiden EM-Spielen gegen England (4:0) und die Niederlande (2:3) stand Kowalski in der deutschen Startelf, im letzten Gruppenspiel gegen Österreich (3:1) und im Halbfinale gegen Portugal (2:0) wurde die Torjägerin aus Dohnsen (Kreis Holzminden) jeweils eingewechselt. Die Chancen, dass sie auch am Freitag im Endspiel gegen die Niederlande zum Einsatz kommt, stehen gut. Ein EM-Tor hat Kowalski zwar noch nicht geschossen, aber es sind ja noch 90 Minuten Zeit…

Information

EM-Finale live im Free TV

Das Finale der U17-EM zwischen Deutschland und den Niederlanden wird am Freitag ab 13 Uhr von Sport 1 live übertragen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?