weather-image
10°
×

Hemeringens Kapitän Fabrizius vor Wechsel zur SSG Halvestorf?

Erwischt! Hier geht Eugen fremd

Fußball (aro). In der Sommerpause gibt es Gerüchte wie Sand am Meer. Dass Siegfried Motzner in der neuen Saison nicht mehr Trainer in Tündern ist, ist laut Manfred Lentge eine Ente: „Siggi bleibt bei uns“, versichert der 2. Vorsitzende. Ein offenes Geheimnis ist dagegen, dass sowohl die SG Hameln 74 als auch die SpVgg. Bad Pyrmont um Springes Torjäger Sönke Wyrwoll buhlen. Die Hoffnung, dass Wyrwoll in Springe bleibt, hat Coach Franz Genschick aber noch nicht aufgegeben: „Es wäre schade, wenn Sönke uns verlässt.“

veröffentlicht am 16.06.2011 um 13:37 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:41 Uhr

Abschiedsgedanken hegt offenbar auch Hemeringens Kapitän Eugen Fabrizius, der beim „Fremdgehen“ erwischt wurde. Bei der 0:4-Testspielniederlage der Halvestorfer gegen eine Barntruper Stadtauswahl trug nicht nur Neuzugang Fabian Kowalski (TSV Kl. Berkel) das grün-weiße SSG-Trikot. Auch Fabrizius lief in der 2. Hälfte mit der Nummer 14 auf. Ist der Wechsel etwa schon fix?

Nein. „Es gab Gespräche mit ihm. Konkret ist aber noch nichts“, sagte SSG-Manager Frank Jürgens, der auf der Suche nach einem Torjäger ist. Obwohl sein Kapitän ein Angebot aus Halvestorf auf dem Tisch liegen hat, besteht für Hemeringens Coach Thilo Klotz kein Grund zur Panik: „Ich gehe davon aus, dass Eugen beim VfB bleibt.“

Und was sagt der Spieler selbst dazu? „Es reizt mich schon, in der Landesliga zu spielen. Aber ich habe mich noch nicht entschieden, was ich in der neuen Saison mache“, sagte Fabrizius, der sich einen Vereinswechsel durchaus vorstellen kann.

Hemeringens Kapitän Eugen Fabrizius ist seit Jahren einer der besten Torjäger der Kreisliga.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige