weather-image
20°
×

ESV müht sich zum 1:0 gegen Algesdorf / Auch Nettelrede siegt 1:0

Erst Bothe erlöst Brostedt

Hameln-Pyrmont. Recht sparsam mit Toren – dafür aber mit maximaler Punkteausbeute – starteten die Fußball-Frauen von Eintracht Hameln und dem TSV Nettelrede in die Rückrunde der Bezirksliga.

veröffentlicht am 09.03.2014 um 14:58 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

Tabellenführer ESV musste allerdings bis zur 81. Minute zittern, ehe Abwehr-Spezialistin Annika Bothe auch ihre Offensivqualitäten unter Beweis stellen konnte – und im zweiten Versuch zum Treffer des Tages gegen Algesdorf einschoss. Der 13. Sieg in Serie war damit perfekt und damit auch gleichzeitig die bislang einzige Saisonschmach aus dem Hinspiel getilgt. Zuvor hatte der Titelkandidat allerdings große Probleme, seine spielerische Linie zu finden. „Das war noch nichts. Aber Hauptsache gewonnen“, hakte Trainer Sven Brostedt die Partie schnell wieder ab. Kämpferisch konnte ihn seine Mannschaft jedoch auf der ganzen Line überzeugen. Unermüdlich ackerten vor allem Ann-Kathrin Rabe und Jaqueline Janssen, die sich deshalb neben Torschützin Bothe auch ein Sonderlob vom Trainer verdienten. Auch der TSV Nettelrede kam nach der monatelangen Winterpause nur sehr schleppend aus den Startlöchern und mühte sich ebenfalls zu einem mageren 1:0-Sieg gegen Hohenbostel. Hier musste Trainer Werner Schwekendiek sogar bis in die Schlussminute hinein warten, ehe Henrike Sustrath mit ihrem goldenen Tor noch den wichtigen Dreier sicherte. „Wir haben in den nächsten Wochen noch sehr viel Arbeit vor uns“, stellte der Coach fest. Die Bestnote beim TSV verdiente sich Alena Wickert. ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige