weather-image
17°
Fußball: Markus Junga offiziell neuer Trainer des TC Hameln

Er ist wieder da – und will Meister werden

HAMELN. Der Vertrag ist endlich unterschrieben, die Tinte getrocknet. Markus Junga ist wieder offiziell im Trainer-Geschäft. Und zwar beim TC Hameln in der 2. Kreisklasse, Staffel 2.

veröffentlicht am 29.08.2018 um 15:15 Uhr

Trainiert jetzt den TC Hameln: Markus Junga. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ein allerdings überraschendes Comeback auf der kleinen Fußball-Bühne im Kreiskosmos, denn eigentlich wollte der 46-Jährige nach seinem letzten Engagement beim SV Azadi Hameln eine längere Pause einlegen.

Doch die neue Aufgabe als „Vorturner“ beim Turn-Club war einfach zu verlockend für ihn. „Ich habe richtig Bock darauf, denn dieser Verein ist top geführt und die Mannschaft hat ein großes Potenzial. Ein Team, das voll mitzieht und vor allem auch eine Einheit bildet“, glaubt der Coach an eine erfolgreiche sportliche Zukunft an der Breslauer Allee. Und das sind bestimmt keine leeren Worthülsen, denn Junga meint auch, was er sagt. Schon vor der offiziellen Vertragsunterzeichnung Anfang der Woche arbeitete er vier Wochen quasi in „geheimer Mission“ an der Außenlinie und konnte sich so von den Fähigkeiten seiner neuen Kicker-Garde überzeugen.

Und deren bisheriger Arbeitsnachweis kann sich wohl sehen lassen: Vier Spiele, vier Siege, Platz zwei. Da geht bestimmt noch mehr – oder? Glaubt auch Markus Junga und hat dabei keine Hemmungen, die Messlatte ziemlich hoch anzulegen. „Wir können und wollen Meister werden. Ich bin fest davon überzeugt, dass meine Jungs nach Platz zwei im Vorjahr nun reif für den Titel sind“, hält der Coach von ängstlicher Tiefstapelei ohnehin nicht viel.

Zwar gilt der TSV Großenwieden als Top-Favorit auf den Aufstieg, doch für den ehrgeizigen TC-Coach „kochen die auch nur mit Wasser“. Am 14. Oktober wird er dann live miterleben, ob an seiner Theorie tatsächlich etwas dran ist. Der 46-Jährige, der einst seine Trainer-Karriere beim ESV Eintracht Hameln begann, reist dann mit seiner Elf ins Weserstadion nach Großenwieden. Zweifellos die erste Stunde der Wahrheit. Doch vor solchen schweren Prüfungen ist Markus Junga schon lange nicht mehr bange.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare