weather-image
Fußballkreis Hameln-Pyrmont ehrt Nachwuchstrainer Felix Schultze für sein ehrenamtliches Engagement

Er ist ein Fußballheld

HAMELN-PYRMONT. Er ist 26 Jahre alt und 2018 einer der Gewinner der DFB-Aktion Fußballheld: Der Fußballkreis Hameln-Pyrmont ehrt Nachwuchstrainer Felix Schultze von Grün-Weiß Süntel für sein ehrenamtliches Engagement.

veröffentlicht am 18.12.2018 um 14:38 Uhr

Fußballheld 2018: Felix Schultze von Grün-Weiß Süntel. Foto: nls

Autor:

Henner E. kerl
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Solche Männer braucht der Fußball. Das hat auch der Kreisverband Hameln-Pyrmont erkannt und Felix Schultze zum „Fußballhelden“ des Jahres gewählt und damit das außergewöhnliche Engagement des 26-Jährigen von Grün Weiß Süntel gewürdigt. Mit der Auszeichnung möchte der Deutsche Fußballbund (DFB) das Ehrenamt mehr in den Blickpunkt rücken. Das Förderprojekt richtet sich an 16- bis 30-jährige Trainer und Betreuer von Kinder- und Jugendmannschaften, die sich in ihren Vereinen besonders verdient gemacht haben. „Ich wusste zwar, dass man mich vorgeschlagen hat, dass ich aber ausgewählt wurde, hätte ich nie erwartet“, freut sich Schultze.

Der A-Jugendtrainer der JSG Süntel/Flegessen/Hachmühlen kann zu recht stolz sein. Denn er gehört zu den 280 Nachwuchs-Ehrenamtlichen, die sich Fußballheld 2018 nennen dürfen. 43 von ihnen kommen aus Niedersachsen. Auf sie alle wartet ein aufregendes Jahr mit zumindest zwei außergewöhnlichen Events: Zunächst gibt es im Mai eine fünftägige Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme mit Theorie- und Praxisworkshops sowie einem Besuch des Camp Nou, dem Fußballtempel des FC Barcelona, und danach wartet auf Einladung des NFV ein besonderer Tag in Wolfsburg.

Alles, was er für den Fußball tue, sei doch eine Selbstverständlichkeit. „Was würde aus unserem Sport werden, wenn es nicht die Ehrenamtlichen gebe“, zeigt sich Felix Schultze bescheiden. Recht hat er, doch „sein Engagement geht weit über das Normale hinaus“, weiß auch Fußball-Chef Andreas Wittrock. Die Begeisterung für den Fußball wurde dem Studenten mit in die Wiege gelegt. Sein Vater Wolfgang „Wolle“ Schultze gehörte einst zu den besten Torhütern des Kreises, und so begann Felix schon in der G-Jugendmannschaft von GW Süntel mit dem Kicken und das natürlich als Torhüter.

Er durchlief alle Nachwuchsteams seines Vereins, stieg dann auch in die Herrenmannschaft des FC Flegessen auf, und erst zu Beginn dieser Saison wurde er seinen Grün-Weißen erstmals untreu. Er wechselte in die 3. Kreisklasse zur SG Hastenbeck/Emmer-thal II. Das vor allem, weil ihm aufgrund seines Studiums in Hildesheim Zeit für mehr Training fehlt. Für seine Jugendmannschaft aber nimmt er das Pendeln zwischen Hildesheim und Holtensen gern in Kauf. „Die Arbeit macht mir ungemein viel Spaß“, erzählt er. Auch wenn ihm die sportliche Situation keineswegs gefalle. Nicht nur weil sein Team im Tabellenkeller herumdümpelt, sondern auch, weil man mangels Mannschaften im Kreis Hameln in Holzminden spielen müsse. „Das kann auf Dauer nicht gut für den Fußball sein“, ist er überzeugt. Schon 2008 wurd er auch Trainer. Er übernahm die D-Junioren der JSG Deister-Sünteltal, coachte dann die C- und die B-Junioren und baute im Sommer 2017 ein neues A-Juniorenteam auf. Doch nicht nur als Trainer ist er aktiv. Er hilft auch beim Platz abkreiden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt