weather-image
20°
×

Nur 1:1 gegen Eilvese – Pyrmont muss in die Relegation

Enttäuschung pur

Bad Pyrmont. Gewinnen oder weiterzittern – allein diese beiden Szenarien bestimmten das Duell in der Fußball-Landesliga zwischen den beiden punktgleichen Relegationskandidaten SpVgg. Bad Pyrmont und STK Eilvese. Am Ende kamen die Pyrmonter vor 700 Zuschauern wieder nicht in die Gänge.

veröffentlicht am 31.05.2015 um 18:37 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:15 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Als Schiedsrichter Mert Kuybu (Hannover) abpfiff, freuten sich nur die Eilveser, denn die machten mit dem 1:1 (1:1) dank des besseren Torverhältnisses den Klassenerhalt ohne Nachsitzen klar. Für die Spielvereinigung geht das große Zittern in zwei Wochen weiter – gegen die beste Mannschaft der vier Bezirksliga-Zweiten, und dann auf einem noch nicht feststehenden neutralen Platz.

Pyrmonts Fans waren maßlos enttäuscht. Die hatten deutlich mehr erwartet, aber Einsatz, Kampf und auch mal die eine oder andere zündende Idee im Mittelfeld hatte die Spielvereinigung fast 90 Minuten auf Sparflamme gestellt. Und als Markus Middel (44.) zum 1:0 traf, fiel schon im Gegenzug durch eine Eilveser Familienproduktion der Ausgleich. Den Strafstoß nach einem Foul an Ali Saade nutzte sein Bruder Hussein zum 1:1-Endstand.

Ein Wachrüttler war Eilveses Ausgleich nicht, Pyrmonts wenig konstruktiver Kick setzte sich nach der Pause fort. So nahm der Unmut im Stadion seinen Lauf. Ein älterer Zuschauer sah es wenigstens mit beißender Ironie: „Das Spiel war durchaus sein Eintrittsgeld wert.“ Verständlich, bei freiem Eintritt. Bestnoten gab es für die Spielvereinigung kaum zu verteilen. Allein Torhüter Stefan Schmidt, der schon in der ersten Halbzeit mit drei Großtaten seine Elf vor einem Rückstand bewahrte, und Innenverteidiger Gerrit Pape spielten weit über dem Schnitt. Ansonsten blieb vieles Stückwerk...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige