weather-image
25°
Fußball: Später Pyrmonter 2:0-Sieg gegen Iraklis Hellas

Ende gut, alles gut – auf Torgarant Baal ist Verlass

BAD PYRMONT. Gelungener Auftritt der SpVgg. Bad Pyrmont. Ein glänzend aufgelegter Alexander Baal führte die Mannschaft von Trainer David Odonkor im ersten Landesliga-Heimspiel als Doppeltorschütze zum 2:0-Erfolg gegen Aufsteiger Iraklis Hellas Hannover.

veröffentlicht am 12.08.2018 um 19:08 Uhr

Alexander Baal (re.), Pyrmonts überragender Akteur. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wer rastet, der rostet. Trifft auf David Odonkor aber nicht zu, denn der ist immer irgendwo im Einsatz. Diesmal gleich doppelt. So erlebte der 34-jährige Ex-Nationalspieler ein traumhaftes Fußball-Wochenende auf zwei Bühnen. Am Samstag zauberte er vor 30 000 Zuschauern im Dortmunder Signal Iduna Park beim 3:2-Sieg der BVB-Legenden gegen den FC Liverpool, am Sonntag sackte er dann als Trainer des Landesligisten SpVgg. Bad Pyrmont mit einem 2:0 (0:0)-Heimerfolg gegen Aufsteiger Iraklis Hellas gleich noch den ersten Dreier der Saison ein. Da machte es ihm auch nichts aus, dass die Kulisse im Stadion an der Südstraße um einiges spärlicher ausfiel.

Und der erste Saisonsieg war für die Spielvereinigung zudem ein hartes Stück Arbeit. In der Schlussphase war auf Torgarant Alexander Baal mal wieder Verlass. In der 84. und 85. Minute brachte er den kaum noch erwarteten Heimsieg in trockene Tücher. Für Nurettin Barka war der Sieg absolut verdient: „In der entscheidenden Phase hat der Trainer taktisch umgestellt und mit der Einwechslung von Sönke Müller ein feines Händchen gehabt.“ Denn der legte Baal beim 1:0 den Ball mit einer punktgenauen Flanke auf den Fuß. Und weil das so gut klappte, legte der Routinier das 2:0 gleich noch nach. Für Barka ein folgerichtiger Treffer: „Denn da waren die Gäste in der Abwehr noch nicht wieder richtig sortiert.“

Ende gut, alles gut. Nur von der ersten Halbzeit war Pyrmonts sportlicher Leiter nicht so angetan: „Da haben wir schon zu viele gute Chancen ausgelassen. Und dazu nach einer halben Stunde völlig unnötig den Faden verloren.“ Doch den fanden Baal und Co. genau zum richtigen Zeitpunkt wieder.
Bad Pyrmont: Deppe – Ofosua, Pape, Meyer, Günther, Karayilan, Hagemann, Baal, K. Schmidt (73. Gabibow), Kwarteng (75. Müller), Hannibal (62. Vespermann)kf

David Odonkor Foto: nls
  • David Odonkor Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare