weather-image
11°
×

11:12 – Aus für den TSV Klein Berkel im Pokalhalbfinale in Ilten

Elfmeter-Krimi ohne Happy End

Fußball (ro). Nervenkitzel pur beim Pokal-Halbfinale in Ilten. Der TSV Klein Berkel zog noch einmal alle Register und gab sich erst nach einem Elfmeter-Krimi mit 11:12 geschlagen. Pechvogel des Abends war Antonio di Sapia, der seinen dritten Elfmeter nicht verwandeln konnte.

veröffentlicht am 07.06.2011 um 22:17 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 20:21 Uhr

Fußball (ro). Nervenkitzel pur beim Pokal-Halbfinale in Ilten. Der TSV Klein Berkel zog noch einmal alle Register und gab sich erst nach einem Elfmeter-Krimi mit 11:12 geschlagen. Pechvogel des Abends war Antonio di Sapia, der seinen dritten Elfmeter nicht verwandeln konnte. Zuvor hatte er bereits zweimal vom Punkt getroffen, einmal davon in der regulären Spielzeit zum umjubelten 2:2-Ausgleich in der 88. Minute. Caran (36.) und Vierholz (73.) waren für den MTV Ilten erfolgreich und Meyer (56.) für den TSV. Die Gäste aus Klein Berkel spielten zu keiner Zeit wie ein Absteiger aus der Bezirksliga und hätten die spannende Begegnung bei konsequenterer Chancenverwertung schon in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können. Doch es kam anders. So fälschte Bierwirth den Schuss von Caran noch unglücklich zum 0:1 in eigene Netz ab. Auch der gut aufgelegte Torhüter Marlon Reckemeyer, der einen Strafstoß parierte und einen zweiten Elfer „rausguckte“, konnte das Unheil nicht ,mehr abwenden, denn Klein Berkel versagte dreimal vom Punkt.

Kl. Berkel: Reckemeyer – Weirich, Pegesa, Seifert, di Sapia, Bierwirth, Spatz, Kowalski (85. Holste), Schmidt (70. Wetzstein), Meyer, Koch.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige