weather-image
16°
×

SV Hastenbeck hat Viertelfinale im Visier / Mende warnt vor DJK

Eintracht ohne Böttcher zum Pokal-Duell nach Hildesheim

Fußball (aro). Auf die Oberliga-Frauen des SV Hastenbeck wartet im Niedersachsen-Pokal am Sonntag (15 Uhr) mit dem Harzer Klub FC Merkur Hattorf ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte. Denn Hattorf hat alle drei Ligaspiele der laufenden Saison gewonnen und zählt zu den Meisterschaftskandidaten der Landesliga Braunschweig.

veröffentlicht am 08.09.2011 um 17:37 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:21 Uhr

Nach dem guten Saisonstart in der Oberliga ist auch der SVH, der das Viertelfinal-Ticket lösen will, noch ungeschlagen. Trainer Detlef Genge erwartet in Hattorf einen heißen Tanz und eine große Zuschauerkulisse: „Wir wollen eine Runde weiterkommen, deshalb werden wir Hattorf auf keinen Fall unterschätzen.“

Auch die Landesliga-Frauen des ESV Eintracht Hameln sind im Einsatz. Die Elf von Markus Mende trifft am Sonntag (11 Uhr) auf den DJK Hildesheim. Wie stark der Bezirksligist ist, bekam bereits Landesliga-Aufsteiger SC Diedersen zu spüren, der mit 0:1 den Kürzeren zog. „Wir sind gewarnt. Das wird bestimmt kein Selbstläufer für uns“, so Mende. „Wenn wir dort so auftreten wie gegen den FFC Hannover, dann wird es auch dort eine ganz schwere Sache“, sagt Mende, der zuletzt die Einstellung kritisierte. Deshalb wurde beim Training Tacheles geredet. „Ich bin mir sicher, dass meine Mädels begriffen haben, dass es so nicht geht.“ Miriam Böttcher (Verdacht auf Bandscheibenvorfall) fällt auf unbestimmte Zeit aus. Dafür ist Yvonne Jilg diesmal wieder dabei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige