weather-image
26°

Eintracht eiskalt! Auch Bubat trifft beim 3:0 in Nettelrede

"Wir haben zwar mit 3:0 gewonnen, wir waren aber nicht die bessere Mannschaft", sagte Eintracht Hamelns Coach Markus Mende nach dem 3:0 (1:0) im Bezirkspokal-Derby in Nettelrede.

veröffentlicht am 28.08.2012 um 22:21 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:21 Uhr

Claudia Bubat

"Wir haben zwar mit 3:0 gewonnen, wir waren aber nicht die bessere Mannschaft", sagte Eintracht Hamelns Coach Markus Mende nach dem 3:0 (1:0) im Bezirkspokal-Derby in Nettelrede. Die Grönjer waren über 90 Minuten spielbestimmend, aber im Angriff zu harmlos. Im Gegensatz zur Eintracht aus Hameln, die ihre Torchancen eiskalt nutzte. Bereits in der 2. Minute traf Claudia Bubat zum 1:0-Halbzeitstand. Eine Viertelstunde vor Schluss verwandelte Ann-Kathrin Gaulke einen Strafstoß (76.) zum 2:0, bevor Saskia Goedeke mit dem 3:0 (85.) alles klar machten. Pech hatte Inter Holzhausen in Boffzen, denn die 0:1-Niederlage besiegelte Torhüterin Vivian Fogheri erst drei Minuten vor Schluss. Ihr Strafstoß wurde pariert, aber der Nachschuss saß. Somit schied Inter aus. Und auch der SC Diedersen musste sich durch den Treffer von Luisa Glatzel (20.) der SG Heinde/Wesseln mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Trainer Alexander Stamm war mit nur elf Spielerinnen angereist. Nach der Verletzung von Mara Looft ging es in Unterzahl weiter. Trotz guter Chancen gelang der Ausgleichstreffer aber nicht mehr. Somit ist von den Hameln-Pyrmonter Frauenteams nur Eintracht weiter. 

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare