weather-image
15°
×

„Ein Punkt für die Moral“: Tünderns Niederlagenserie ist endlich vorbei

Aus dem erhofften Heimsieg wurde zwar wieder nichts, aber nach zuvor sechs Niederlagen in Folge war beim HSC BW Tündern nach dem 2:2 (1:1) gegen den MTV Wolfenbüttel die Erleichterung groß, dass die schwarze Serie endlich vorbei ist. Denn im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga zählt jeder Punkt.

veröffentlicht am 10.10.2021 um 12:45 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

BW Tündern – MTV Wolfenbüttel 2:2 (1:1).

Tünderns Oberligakicker mussten bis zum Schluss hoffen und bangen, denn im Heimspiel gegen den MTV Wolfenbüttel drohte sich die Niederlagenserie fortzusetzen. Erst in der 88. Minute erzielte Leon Baumeister den erlösenden Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand.

Fast hätte es für die tapfer kämpfenden Schwalben sogar noch zum Sieg gereicht: „In der 93. Minute hatte Kaan Karadeniz sogar noch die Chance zum 3:2, aber sein Schuss mit dem schwachen linken Fuß wurde vom Torwart pariert. Letztlich sind wir aber auch mit dem 2:2 hochzufrieden“, freute sich Teamsprecher Willi Gurgel nicht nur über den Punktgewinn, sondern auch über die gute Leistung der Tünderaner. Die Mannschaft habe gezeigt, „dass sie in der Oberliga mithalten kann“. Eine Bestnote verdiente sich Robin Tegtmeyer: „Er war an jeder offensiven Aktion beteiligt, hat geackert, Zweikämpfe geführt, Chancen eingeleitet“, so Gurgel.

Tündern erwischte einen Start nach Maß: Nachdem Tegtmeyer vom herausstürmenden Wolfenbütteler Keeper im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Kris-Lennart Müller den fälligen Strafstoß souverän zum 1:0 (3.). Tündern hatte noch einige gute Chancen, aber der MTV machte die Tore: Erst traf Mufazzer Can Degirmenci per Freistoß (35.) zum 1:1-Halbzeitstand. Und nach einer Top-Chance von Cristiano dos Santos folgte im Gegenzug das 1:2 (75.) durch Wolfenbüttels Niklas Kühle. Aber die Tünderaner gaben nach dem Rückstand nicht auf und drängten auf den Ausgleich – mit Erfolg. Dank Baumeister. „Das war ein Punkt für die Moral, das sollte Selbstvertrauen für das kommende wichtige Spiel gegen Gifhorn geben. Zum Start der Rückrunde hat sich die Mannschaft wieder präsentiert wie zu Beginn der Hinrunde“,so Gurgel.

BW Tündern: Kowalski, Hilker, Niebling, dos Santos, Müller, Tegtmeyer, Frese (82. Karadeniz), Gurgel, Neckritz, Schumachers, Baumeister

MTV Wolfenbüttel:Steinke, Jovanovic, Nguema Ella (32. Abou-Raya), Engler, Schlüschen, Degirmenci, Klöppelt (73. Vollbrecht), Linek, Suckel, Göwecke, Kühle.

Schiedsrichter: Sercan Yücel. Assistenten: Nico Harzmeier, Kevin-Noah Traemann.

Tore: 1:0 Kris-Lennart Müller (3./Strafstoß), 1:1 Mufazzer Can Degirmenci (35.), 1:2 Niklas Kühle (75.), 2:2 Leon Baumeister (88.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige