weather-image
Fußball: Sebastian Göbel von Germania Reher DFB-Ehrenamtspreisträger des Kreises

Ein Hans Dampf in allen Gassen

HAMELN-PYRMONT. Er ist zwar ein Hans Dampf in allen Gassen, weiß aber zur Zeit gar nicht so richtig, wie ihm geschieht. „Nicht zu glauben, schon wieder eine Ehrung. Ich bin doch gerade erst ausgezeichnet worden“, wundert sich Sebastian Göbel. Dieses „gerade erst“ liegt für den Vorsitzenden von Germania Reher exakt zwei Jahre zurück.

veröffentlicht am 28.11.2018 um 16:50 Uhr

Derzeit mit seinen C-Junioren bei der HKM im Einsatz: DFB-Ehrenamtspreisträger Sebastian Göbel von Germania Reher. Foto: nls

Autor:

Henner E. Kerl
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Denn da wurde der heute 30-Jährige zum DFB-Fußballhelden gewählt. Nun wird diese Wahl noch getoppt: Der Fußballkreis Hameln-Pyrmont ernannte ihn zu seinem DFB-Ehrenamtspreisträger des Jahres. „Das hätte ich nie und nimmer erwartet“, freut er sich und möchte die Ehrung gleich an seinen Verein weitergeben: „Die Germania hat so viele Mitglieder, die sich beispielhaft engagieren und für eine tolle Kameradschaft sorgen. Ohne sie wäre meine Arbeit kaum etwas wert.“

Bestes Beispiel: Der Umbau und die Renovierung des Vereinsheims, den die Herrenmannschaft in über 1000 Arbeitsstunden ehrenamtlich bewältigt haben. Neben Ehrennadel und Urkunden hält der Fußballverband auch besondere Auszeichnungen bereit, um das DFB-Ehrenamt in den Blickpunkt zu stellen und Engagement zu belohnen. Im Nachwuchsbereich ist das die Wahl zum Fußballhelden, für den gesamten Fußball die zum Ehrenamtspreisträger. „Dass man ausgerechnet mir beide Preise zuspricht, ist fast zu viel des Guten“, sagt Göbel. Doch für Kreisfußballchef Andreas Wittrock fiel die Wahl genau auf den Richtigen. Denn was er tagtäglich für seinen Verein und für den Sport leiste, sei außergewöhnlich und gewiss beispielhaft. Fußball, Germania Reher und Sebastian Göbel gehören untrennbar zusammen. Schon als Knirps jagte er dem Leder hinterher, bekam bei den Bambinis der Germanen so richtig Lust auf das Kicken, durchlief alle Jugendteams seines Vereins und gehörte als 18-Jähriger zur ersten Herrenmannschaft. Immer stand bei ihm Kameradschaft an oberster Stelle, und da war es für ihn keine Frage, sich auch abseits des Sports zu engagieren. Schon als B-Jugendlicher übernahm „Basti“, wie ihn seine Freunde nennen, eine G-Junioren, die er als Trainer bis hoch in die A-Jugend-Kreisliga führte.

Ebenso ist er nunmehr bereits seit über sieben Jahren im Vorstand tätig: 2014 wurde er erst zum 2. Vorsitzenden und dann als Nachfolger von Wolfgang Althoff an die Spitze des rund 500 Mitglieder starken Vereins gewählt. „Das ist eine große Herausforderung für mich“, betont Göbel. Aber nur Funktionär sein, das wollte er nicht. So packt er selbst kräftig zu, wenn es um die Organisation des Spielbetriebs (inklusive Platz abkreiden) geht. Bis zu Saisonende gehörte er außerdem noch zum Kader der 2. Herren. In dieser Spielzeit aber konzentriert er sich voll und ganz auf die Vereinsarbeit und seine C-Junioren, die als JSG Reher/Aerzen/Groß Berkel in der Kreisliga spielen. Fest im Blick hat er auch die übrigen Highlights: Die Marktkauf-Mini-WM und das Soccer-Weekend.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt