weather-image
28°
4:1 – Lachem weiter ungeschlagen

Dreierpack von Soner Aslan im Derby gegen TuS

Fußball (aro/kf). Während Bisperode, Lachem und Emmerthal in der Kreisliga ihre Siegesserie fortsetzten, warten Börry, Afferde und Rohden weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis.

veröffentlicht am 19.08.2012 um 20:40 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:41 Uhr

270_008_5764200_sp444_2008_5sp.jpg

Rohden – Hastenbeck 1:3 (0:3). Schon nach einer halben Stunde war Rohdens dritte Pleite unter Neu-Coach Dirk Matthias klar, denn die Hastenbecker Cengiz Öztuerk (5.), Jan-Philipp Muche (19.) und Roman Bandorski (29.) nutzten bei brütender Hitze ihre Chancen eiskalt. Der TuS-Treffer von Dimitrij Apelt (78.) hatte nur noch statistischen Wert.

Grohnde – Afferde 5:0 (1:0). Erst traf Andreas Wollenberg (10./Strafstoß) zum 1:0-Halbzeitstand, dann machten Christopher Thomas (46., 49.), Felix Opitz (67.) und Neuzugang Mehdi Dragusha (88.) alles klar. „Nach dem 3:0 waren die Afferder stehend k.o.“, sagte Grohndes Torjäger Christopher Thomas.

Lachem – TuS Hes. Oldendorf 4:1 (2:0). Mit seinem Dreierpack legte Lachems Torjäger Soner Aslan (5., 48./Strafstoß, 68.) den Grundstein zum Sieg. Baris Demirkaya traf zwischenzeitlich zum 2:0 (38.). Für TuS verwandelte Varinder Singh (60.) einen Elfmeter. So steht es jedenfalls im elektronischen Spielberichtsbogen.

Emmerthal – Börry 4:1 (1:0). Fast eine Halbzeit hielt Börrys Abwehr, dann geriet das Bollwerk mehr und mehr ins Bröckeln. Kurz vor dem Seitenwechsel traf Cayan Altuntas (42.) zum 1:0. Nach der Pause legten Cihangir Sevinc (53.), Manuel Capobinaco (62.) und Michael Jermakowicz (72.) nach. Daniel Schaper traf zum 4:1 (85.).

Tündern II – Latferde 1:3 (1:2). Tünderns Reserve ließ zu viele Torchancen ungenutzt, Latferde reichten wenige Möglichkeiten zum ungefährdeten Sieg. Als Torschützen konnten sich beim FC 80 Patrick Borchers (5.), Sascha Herrmann (16.) und Marco Schmidt (72.) auszeichnen. Kim Lüdemann (13.) glich zum 1:1 aus, dazu verschoss Michael Bloß (82.) bei Tündern II einen Foulelfmeter.

Hemeringen – Aerzen 0:4 (0:1). Schon in der ersten Halbzeit hatten die Hummetaler leichte Vorteile, doch mehr als die 1:0-Führung durch Florian Specht (44.) ließ die VfB-Abwehr nicht zu. Nach dem Seitenwechsel war nach dem 3:0 durch den Doppelschlag von Dennis Koch (58., 78.) alles gelaufen. Patrick Hoppe (90.) setzte sogar noch einen drauf. „Das Ergebnis ist zwar verdient, fiel aber zu hoch aus“, so VfB-Pressesprecher Peter Reese.

Wallensen – Bisperode 0:1 (0:0). Einen Punkt hätte WTW im Spitzenspiel gern eingefahren, doch in der Nachspielzeit riss Daniel Krikunenko mit seinem „goldenen Tor“ die Wallenser aus allen Träumen. „Der Bisperoder Sieg geht schon in Ordnung,“ sagte Wallensens Fußball-Chef Thomas Schütte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare