weather-image
10°
×

1:5-Niederlage für Hastenbecker Frauen / Eintracht Hameln verliert erneut / Nettelrede klettert auf Platz ein

Doppelpack von Lisa Wedekind beim 6:2 für Diedersen

Fußball (aro/ako). Die Überraschung lag zwar in der ersten Viertelstunde in der Luft, doch am Ende kassierten die Oberliga-Frauen des SV Hastenbeck gegen Tabellenführer Sparta Göttingen eine erwartete 1:5-Niederlage, die durch die Treffer von Luise Becker (14.), Juliane Jühne (27.), Fabienne Schlieper (37.) und einen Doppelpack von Sandra Glitsch (54., 85.) besiegelt wurde.

veröffentlicht am 03.04.2011 um 20:03 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:41 Uhr

Fußball (aro/ako). Die Überraschung lag zwar in der ersten Viertelstunde in der Luft, doch am Ende kassierten die Oberliga-Frauen des SV Hastenbeck gegen Tabellenführer Sparta Göttingen eine erwartete 1:5-Niederlage, die durch die Treffer von Luise Becker (14.), Juliane Jühne (27.), Fabienne Schlieper (37.) und einen Doppelpack von Sandra Glitsch (54., 85.) besiegelt wurde. „Wir haben uns gegen das stärkste Team der Liga noch einigermaßen gut verkauft“, sagte SVH-Coach Detlef Genge, dessen Elf durch den Treffer von Daniela Schliebe nach sieben Spielminuten sogar führte. Doch unterm Strich war der Ehrentreffer nur Ergebniskosmetik.

Und schon wieder keine Punkte: Die schwarze Serie geht beim Landesligisten Eintracht Hameln weiter. „Der SC Völksen war erwartungsgemäß eine Nummer zu groß für uns“, sagte Trainer Markus Mende nach der 1:5-Heimpleite. Zwei Minuten vor Schluss gelang Michelle Schrader nur noch der Ehrentreffer. Die SG Diedersen bleibt nach dem 6:2-Heimsieg gegen den FC Ambergau-Volkersheim in der Bezirksliga weiter auf Titelkurs. Durch einen Doppelpack von Sabrina Paech (14., 24.) und einem Treffer von Lisa Wedekind führte die Elf von Alexander Stamm schnell mit 3:0. Aber nachdem der FC zwischenzeitlich noch einmal auf 3:2 verkürzte, wurde es noch einmal spannend. „Es lag sogar der Ausgleichstreffer in der Luft“, so Stamm. Doch nach dem Seitenwechsel machten Lisa Wedekind (67.), Jana Runge (71.) und Lea Brandt (83.) alles klar. „In der letzten Viertelstunde haben wir wieder den Fußball gezeigt, mit dem wir aufsteigen wollen“, sagte Diedersens Trainer, dessen Team zwar zurzeit nur Dritter ist, aber aus eigener Kraft die Tabellenführung zurückerobern kann. Der TSV Nettelrede nutzte die Gunst der Stunde und kletterte mit einem 3:2-Auswärtssieg beim Heesseler SV auf Platz eins. Da aber sowohl der FC Latferde, der Zweiter ist, als auch Diedersen noch einige Nachholspiele vor sich haben, geht Trainerin Yvonne Frank davon aus, dass ihr Team mit dem Aufstieg nichts zu tun haben wird. Nach einer extrem schwachen ersten Halbzeit, in der man mit 0:2 zurücklag, hat ihre Kabinenpredigt gefruchtet. Jessica Tschirett (55.), Antje Sustrath (80.) und Anna-Lena Oltrogge (84.) läuteten die Wende ein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt