weather-image
11°

3:1-Triumph im Finale gegen Wallensen / SSK-Cup: Tündern beendet die Halvestorfer Siegesserie

Doppel-Köppchen macht Königsförde glücklich

Fußball (ro). Und der Sieger beim Afferder SSK-Cup ist? Nein, nicht schon wieder die SSG Halvestorf. Diesmal hatte der HSC BW Tündern das bessere Ende für sich und beendete mit einem 2:1-Finalerfolg die schon beeindruckende Siegesserie des Landesliga-Konkurrenten vom Piepenbusch. Beim ersten Turnier-Triumph des Winters waren Robin Tegtmeier und Daniel Köhler für die Schwalben erfolgreich.

veröffentlicht am 08.01.2012 um 21:11 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 11:21 Uhr

270_008_5126708_sp115_0901.jpg

Fußball (ro). Und der Sieger beim Afferder SSK-Cup ist? Nein, nicht schon wieder die SSG Halvestorf. Diesmal hatte der HSC BW Tündern das bessere Ende für sich und beendete mit einem 2:1-Finalerfolg die schon beeindruckende Siegesserie des Landesliga-Konkurrenten vom Piepenbusch. Beim ersten Turnier-Triumph des Winters waren Robin Tegtmeier und Daniel Köhler für die Schwalben erfolgreich. Matthias Günzel traf für die SSG. Eine weitere Kostprobe seiner exzellenten Hallenkünste lieferte der FC Latferde ab. Die Pernath-Elf landete einem 4:2-Sieg nach Neunmeterschießen gegen Rohden und wurde damit nicht nur Dritter, sondern verbesserte mit nunmehr 29 Punkten auch erheblich ihre Chancen auf einen Start beim Supercup.

Vor dem letzten Qualifikationsturnier, dem Scap-Cup der SSG Halvestorf am 21. und 22. Januar, gilt das auch für Tündern (ebenfalls 29). Sicher dabei sind Halvestorf (45) und die SG Hameln 74 (36). Auch die TSG Emmerthal und der MTSV Aerzen (beide 30) können sich schon mit dem Winter-Highlight in der Rattenfängerhalle anfreunden. Ab Platz sieben (SpVgg. Bad Pyrmont/21) ist jedoch noch vieles möglich.

In der Sporthalle von Coppenbrügge schlug die große Stunde des SSV Königsförde. Dank der Treffer von Timmy Köppchen (2) und Max Dobisha sicherte sich die Mannschaft von Trainer Hendrik Funke mit einem überraschend klaren 3:1-Triumph im Finale gegen den Kreisligisten Wallensen erstmals den Volksbank-am-Ith-Cup und verbuchte damit zehn wichtige Punkte im Kampf um ein Supercup-Ticket.

Thomas Hölscher war für den WTW erfolgreich, der aber dennoch ebenso wie der SSV vorübergehend auf einen Qualifikationsplatz kletterte. Im kleinen Finale setzte sich der TuS Hessisch Oldendorf mit 3:2 gegen Gastgeber SSG Marienau durch. Als bester Spieler wurde Latif Kiki (TuS) ausgezeichnet und zum besten Torhüter wurde Jan Bierwirth (SSV Elze) gewählt.

Der Königsförder Doppel-Torschütze Timmy Köppchen nimmt den Siegerscheck aus den Händen von Olaf Brostedt

entgegen.

Foto: rhs



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt