weather-image
19°
×

Schon dreimal im Halbfinale: Was geht diesmal für Emmerthal?

Die TSG ist immer für eine Überraschung gut

HAMELN. Die TSG Emmerthal ist beim Dewezet-Supercup immer für eine Überraschung gut.

veröffentlicht am 25.01.2018 um 15:19 Uhr
aktualisiert am 25.01.2018 um 16:50 Uhr

Wer hätte damit gerechnet? Wer hätte vor dem Supercup 2017 gedacht, dass sich die TSG Emmerthal in ihrer schweren Vorrundengruppe durchsetzt und ins Viertelfinale einzieht?

Bei der zehnten Auflage war die Spannung in der TSG-Gruppe vergangenes Jahr kaum zu überbieten. Drei Teams – Halvestorf, Emmerthal und Preussen Hameln – hatten nach drei Spielen in der Vorrunde jeweils sechs Punkte auf dem Konto. Nur aufgrund der Tordifferenz ließen sich die Viertelfinalteilnehmer ermitteln. Emmerthal zog als Zweiter hinter Halvestorf aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Preussen in die Runde der besten acht Teams ein. Da war für die TSG zwar Schluss (Barsinghausen setzte sich knapp mit 2:1 durch), aber mit dem Abschneiden beim Supercup konnten die Emmerthaler trotzdem mehr als zufrieden sein. Dass der Kreisligist beim Supercup durchaus für Spannung sorgen kann, beweist schon ein Blick in die Historie. Dreimal, 2011, 2012 und 2014, schaffte es Emmerthal ins Halbfinale beim „Cup der Champions“. Etwas bitter für die TSG: In allen drei Jahren zog der Klub nicht ins Endspiel ein, wurde jeweils Vierter. Und dieses Jahr?

Die Emmerthaler bewiesen in der Qualifikation zumindest, dass erneut mit ihnen zu rechnen ist. Nach Platz acht beim Hermasch-TBH-Cup schaffte es der Kreisliga-Dritte bei der Humboldt-Trophy auf Platz fünf. Im Neunmeterschießen gelang ein Sieg gegen Salzhemmendorf. Noch besser lief es beim Volksbank-Hoppe-Cup: Emmerthal wurde nach einem packenden Spiel inklusive Entscheidung vom Neunmeterpunkt Vierter hinter Pegestorf. Wer hätte damit gerechnet?

Beim Supercup wartet erneut eine schwere Aufgabe auf den Kreisligisten: Um weiterzukommen, muss sich die TSG in der Gruppe gegen Landesligist HSC BW Tündern und Bezirksligist Germania Hagen durchsetzen. Das wird nicht einfach.mo

Information

Torwart: Niels Conrad, Felix König

Feldspieler: Slava Gess, Manuel Capobianco, Enver Dragusha, Kartal Özbek, Luca Garbsch, Andrej Vorrat, Sören Welzhofer, Rizalino-Karl Lüdtke, Dennis Matzeit, Yannick Garbsch

Erweiterter Kader: Hendrik Scheel



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige