weather-image
Sparkassen-Cup ist das fünfte Quali-Turnier für den Supercup / Afferde Titelverteidiger

Die Punktejagd geht weiter

HAMELN-PYRMONT. Der Sparkassen-Cup in Afferde ist das fünfte Qualifikationsturnier für den Dewezet-Supercup. Gastgeber und Titelverteidiger Eintracht Afferde zählt zu den Favoriten.

veröffentlicht am 03.01.2019 um 13:36 Uhr
aktualisiert am 03.01.2019 um 14:44 Uhr

In Aktion: Afferdes Torjäger Jörn Heinzelmann. Foto: aro
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es ist Halbzeit bei der Qualifikation für den 12. Dewezet-Supercup. Der Zwischenstand nach vier von insgesamt acht Hallenfußball-Turnieren: Bezirksliga-Tabellenführer TSV Barsinghausen ist mit 174 Punkten auch die Nummer eins in der Supercup-Tabelle. Und das, obwohl Barsinghausen im Gegensatz zum HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern, der bereits zweimal beim Citipost-Cup und Volksbank-Benze-Cup triumphierte, TBH-Cup-Sieger SSG Halvestorf und Humboldt-Trophy-Champion TSV Bisperode noch kein einziges Qualifikationsturnier gewonnen hat. Aber „Basches“ Bilanz, zweimal Zweiter und einmal Dritter, konnte bisher kein anderes Team toppen. Unter den zurzeit besten zehn Mannschaften der Supercup-Tabelle ist der TSV Barsinghausen bisher der einzige „Exot“, der nicht aus Hameln-Pyrmont kommt.

Die Top 10 der Abschlusstabelle qualifizieren sich direkt für den Dewezet-Supercup am 26. Januar in der Rattenfänger-Halle, zwei weitere Startplätze werden am 25. Januar bei einem zusätzlichen Qualifikationsturnier vergeben, an dem die Plätze elf bis 18 um die letzten beiden Last-Minute-Tickets kämpfen. Bis zum 20. Januar geht der Qualifikationsmarathon noch weiter, nach dem Halvestorfer Piepenbusch-Cup steht das Teilnehmerfeld für den mit 5000 Euro dotierten Supercup dann endgültig fest. Bis dahin geht die Jagd nach Ranglistenpunkten weiter, denn pro Team werden die besten drei Turnierergebnisse der Hallenfußball-Saison gewertet.

Nächste Station auf der Qualifikationstournee ist der mit 1300 Euro dotierte Sparkassen-Cup vom SV Eintracht Afferde, der als Titelverteidiger zu den Favoriten zählt. Im Vorjahr gewann das Bezirksligateam von Eintracht-Coach Oliver Bock das Finale gegen Germania Hagen nach zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand mit 4:2 nach Neunmeterschießen. „Es wird schwer. Aber unser Ziel ist es, den Titel zu verteidigen“, sagt Afferdes Torwart Moritz Muschik. Nach dem Vorrunden-Aus beim TBH-Cup zeigte die Formkurve der Eintracht zuletzt nach oben. In Aerzen wurde Afferde Sechster, in Salzhemmendorf Fünfter. Wenn sich der positive Trend fortsetzen sollte, wäre beim eigenen Turnier zumindest das Halbfinale drin. Zuletzt war die Personalnot allerdings so groß, dass Afferdes Trainer Oliver Bock selbst mitspielen musste. Das war vor Beginn der Hallen-Saison eigentlich nicht geplant, aber durch die vielen Ausfälle musste Bock als Spielertrainer aushelfen. Der Topfavorit beim Afferder Sparkassen-Cup ist TBH-Cup-Sieger SSG Halvestorf, der als Tabellenzweiter (164 Punkte) seinen Supercup-Startplatz bereits sicher hat. Vermutlich wird das Team von René Hau, das ab Samstag auch bei Tünderns Volksbank-Hoppe-Cup im Einsatz ist, aber nicht in Bestbesetzung antreten. In der Vorrundengruppe A trifft die SSG bereits am Freitag (ab 18 Uhr) auf die JSG Hameln-Land, den SCM Bodenwerder, SV Azadi Hameln und den TSV Groß Berkel. Eine lösbare Aufgabe. Am Samstag spielen die Gruppen B und C. Da es sich um zwei Sechser-Gruppen handelt, kommen hier nicht zwei, sondern jeweils drei Teams weiter. Bezirksligist SV Lachem ist in Gruppe B der Favorit, die der VfB Hemeringen, TSV Kirchbrak, Afferde II, TC Hameln und TB Hilligsfeld komplettieren. Gastgeber und Titelverteidiger Eintracht Afferde hat es in der Gruppe C mit drei Kreisligisten (SpVgg. Bad Pyrmont II, MTV Lauenstein und dem SV Weetzen) zu tun. Der TSV Klein Berkel und die SSG Marienau sind Außenseiter. Wer in die Zwischenrunde am Sonntag kommt, hat bereits Supercup-Punkte sicher – allerdings sind diese eher dünn gesät. Für den Turniersieg gibt es gerade einmal 49 Punkte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt