weather-image
22°
Fußball: Marco Blana will mit dem VfB Hemeringen in die Erfolgsspur zurück

„Die Mannschaft kann viel mehr“

HAMELN-PYRMONT. Wer hier im Kreisgebiet den Namen Marco Blana hört, der denkt in erster Line an Tore. An sehr viele Tore. Doch die glorreichen Zeiten als pfeilschnelle Lachemer Sturm-Rakete sind längst vorbei, nun lässt er quasi nur noch Tore schießen. Als neuer Trainer beim Fußball-Kreisligisten VfB Hemeringen.

veröffentlicht am 10.10.2018 um 16:49 Uhr
aktualisiert am 11.10.2018 um 11:00 Uhr

Marco Blana soll den VfB Hemeringen in der Kreisliga wieder in sicheres Fahrwasser führen. Foto: awa
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der sportlich in Bedrängnis geratene Klub hatte ihn nach der Trennung von Steve Diener (wir berichteten) nicht weniger überraschend zum Coach befördert. „Der Vorstand um Tobias Friedrich und Peter Reese hat mich gefragt und ich habe nicht lange überlegt“, sagt Blana. Auch deshalb, weil er sich bestens beim VfB auskennt und sich sehr wohlfühlt bei diesem „tollen Klub“, dem er seit 2015 angehört. Bislang noch als Spieler in den diversen Teams, jetzt auch als Trainer.

Zwar gilt er im Moment noch als Interimslösung, aber wenn der 42-Jährige den Negativtrend in Richtung Abstiegszone stoppen sollte, ist bestimmt auch eine Festanstellung drin. „Darüber mache ich mir noch keine Gedanken. Für mich zählt nur die Entwicklung der Mannschaft, die nach meiner Meinung viel mehr kann, als sie zuletzt zeigte“, geht Marco Blana gleich mit der nötigen Akribie an seine neue Arbeit.

Zwei Trainingseinheiten hat er schon absolviert und dabei in der Kürze der Zeit vor allem versucht, Selbstbewusstsein zu vermitteln, denn „viele Spieler sind nach den letzten schlechten Ergebnissen verunsichert“. Dass er vor seiner Feuerprobe als Kreisliga-Trainer am Sonntag (15 Uhr) beim Krisenklub WTW Wallensen auch taktisch etwas ändern wird, versteht sich von selbst.

„Wir möchten ganz klar weg vom jetzigen Kick and Rush. Das bringt auf Dauer nichts und man ist einfach zu leicht auszurechnen, also werden wir versuchen, nun einiges anders zu machen“, weiß der Ex-Torjäger bereits, wie es in Zukunft beim VfB Hemeringen laufen könnte. Schränkt aber auch ein: „Ich bin bestimmt kein Zauberer. Die Mannschaft muss schon wollen und die vorgegebenen Dinge auch umsetzen.“ Das fußballerische Potenzial für eine Saison ohne Sorgen an der Wahrendahler Straße ist jedenfalls vorhanden. Mit Kapitän Marvin Mork, Roman Bendereit, Eugen Fabrizius, Torjäger Maximilian Ringleff, Karsten Wieneke, Manuel Hothan und dem Torhüter-Duo Bastian Kuska und Jan Wiwiorra hat der Interimscoach eine geballte Ladung an Kreisliga-Erfahrung auf seiner Personalliste. Die Leistungsträger sind nach der Trennung von Steve Diener nun ganz besonders gefordert, den Karren mit aus dem Dreck zu ziehen. Und vielleicht gelingt der erste Schritt ins neue Glück ja bereits am Sonntag auf der Thüster Platte. Marco Blana, der seine ersten Trainererfahrungen einst beim VfR Hevesen im Kreis Schaumburg machte, reist allerdings mit Respekt an. „In Wallensen war es immer schwierig“, erinnert er sich an diverse Auftritte mit dem SV Lachem. Ändert aber nichts an seiner sportlichen Grundeinstellung: „Wer verliert schon gerne. Ich will jedes Spiel gewinnen.“ Hoffnung auf einen erfolgreichen Einstand macht ihm auch die Tatsache, dass der WTW zu Hause bislang nur einen Punkt holte ...


Alle Spiele der Kreisliga:
Donnerstag: TSV Bisperode – Flegessen/Süntel (19 Uhr).
Freitag: VfB Eimbeckhausen – FC Preussen Hameln (19 Uhr), MTSV Aerzen II – TSV Nettelrede (19.30 Uhr).
Samstag: TSG Emmerthal – Bad Pyrmont II (16 Uhr).
Sonntag: Germania Hagen – FC Latferde, MTV Lauenstein TSV Bisperode, HSC BW Tündern II – SG Flegessen, WTW Wallensen – VfB Hemeringen (alle 15 Uhr).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt