weather-image
13°

Klimasch auf Nachfolger-Suche

Der Retter geht: Fillas Zeit läuft in Grohnde ab

Der Retter in der Not hat seinen Job gemacht – nun ist das Kapitel beim Fußball-Kreisligisten TSV Grohnde für Trainer Uwe Filla nach zwei erfolgreichen Jahren abgeschlossen. Sollte der Wettergott mitspielen, steht der Übungsleiter bis zur Winterpause heute in Afferde und im Heimspiel gegen Eimbeckhausen am 9. Dezember noch zweimal in der sportlichen Verantwortung, dann ist seine Zeit beim TSV abgelaufen. Ein Rücktritt aus dem Nichts?

veröffentlicht am 01.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:43 Uhr

270_008_6015523_sp333_0112_5sp.jpg
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

„Nein“, meint Filla und erklärt auch warum: „Ich habe den Verein rechtzeitig über meine Entscheidung informiert. Ich höre auch nicht aus sportlichen, sondern aus persönlichen Gründen auf.“ Der 52-Jährige hinterlässt seinem Nachfolger, den Spartenleiter Michael Klimasch nun suchen wird, eine intakte Mannschaft, die sich längst im Mittelfeld der Kreisliga etabliert hat. Und das war nicht immer so.

Als Uwe Filla seinerzeit im Winter 2011 nach der Demission von Dirk Heyder übernahm, war Grohnde in Not. Gerade acht Punkte hatte der damals abstiegsbedrohte TSV auf dem schmalen Konto. 22 Zähler waren es am Ende und die Mission Klassenerhalt erfüllt. Schon in der folgenden Saison sahen Sven Mathewes, Christopher Thomas und Co. die Kellerregionen der Kreisliga nur aus der Ferne und wurden mit 39 Zählern Neunter. Derzeit ist Grohnde (23) Sechster, da fällt Uwe Filla der Abschied auch nicht so schwer. „Ich denke, alle im Verein haben gute Arbeit geleistet. Bei uns geht es wieder aufwärts“, zieht auch Fußball-Chef Klimasch eine positive Bilanz der Ära Filla.

Er hat zwar schon lockere Gespräche geführt, die Trainernachfolge wird aber erst in der langen Winterpause entschieden. „Wir lassen uns Zeit“, meint der Spartenleiter. Ein interessanter Kandidat könnte plötzlich auch Latferdes ehemaliger Coach Thomas Pernath werden. „Es gibt aber keinen Kontakt“, wiegelt Klimasch noch ab.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt