weather-image
21°
×

1:0 gegen OSV Hannover: Lukas Kramer Tünderns Matchwinner

Der Joker sticht

Hameln. Der Joker stach: Lukas Kramer war bei Tünderns 1:0-Heimsieg gegen den OSV Hannover der Matchwinner. Denn nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung – Kramer kam in der 56. Minute für Jan-Hendrik Arndt ins Spiel – erzielte der Torjäger den umjubelten Siegtreffer, der von den Schwalben- Fans, die am Vatertag mit Bollerwagen, blau-weißer Vereinsflagge und Tündern-Sprechchören quer durch die Hamelner City zur Kampfbahn pilgerten, feuchtfröhlich gefeiert wurde. Und das war auch für Kramer „ein geiles Gefühl“.

veröffentlicht am 09.05.2013 um 18:19 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:16 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

In der torlosen ersten Hälfte war es ein müder Landesliga-Kick. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Auch nach dem Seitenwechsel wurde das Spielniveau nicht viel besser, weil Tündern nach dem 1:0 durch Kramer, der kurz zuvor noch an OSV-Keeper Oliver Zwillus scheiterte, mit Mann und Maus verteidigte. Die Konter-Taktik ging auf. Die Hannoveraner waren zwar spielbestimmend, die besten Chancen hatte in den Schlussminuten aber Tündern: Erst kratzte Florian Frercks einen Tegtmeyer-Schuss von der Torlinie, den Nachschuss von Rico Stapel parierte Hannovers Torwart Oliver Zwillus glänzend.

Im Kampf um den Klassenerhalt hat Tündern jetzt gute Karten, denn die Motzner-Elf kletterte durch den neunten Saisonsieg auf den zehnten Tabellenplatz. Obwohl der Tabellen-13. TSV Pattensen 3:2 gegen Ramlingen gewann, stehen die Schwalben mit drei Punkten Vorsprung auf einem Nicht-Abstiegsplatz, den sie aus eigener Kraft verteidigen können.

BW Tündern: Kelle, Achilles, Hackl, Hau, Junker, Stapel, Arndt (56. Kramer), Junker, Piontek, Blum, Tegtmeyer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige