weather-image
Fußball: Beim Bezirksliga-Spitzenreiter Eintracht Afferde spricht niemand vom Aufstieg

„Den Ball flachhalten“

AFFERDE. Aktueller Spitzenreiter in der Staffel 4 der Fußball-Bezirksliga – klingt wunderbar. Doch beim Aufsteiger Eintracht Afferde ist derzeit alles nur eine Momentaufnahme. Vor dem Start in die Rückrunde hat sich beim Hamelner Vorortverein bislang noch niemand ernsthaft mit dem Thema Landesliga-Aufstieg beschäftigt.

veröffentlicht am 05.02.2018 um 16:14 Uhr

Stürmer Jörn Heinzelmann (re.) erzielte bislang sechs Tore – in der Rückserie traut ihm sein Trainer Oliver Bock noch so manchen Treffer zu. Foto: nls
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Den Ball flachhalten“, heißt die Vorgabe beim Trainerduo Oliver Bock und Thomas Mau. „Schließlich hat die Konkurrenz noch einige Nachholspiele. Und wenn die ihre Spiele gewinnen, sieht die Welt für uns schon wieder ganz anders aus“, ahnt Bock, der neben dem SC Harsum vor allem den MTV Almstedt und die SV Alfeld als heißeste Titelanwärter sieht. „Drei Vereine mit Aufstiegspotenzial.“ Allein Newroz Hildesheim, der noch fünf Nachholspiele austragen muss und der Eintracht als Tabellenzweiter mit vier Punkten Rückstand im Nacken sitzt, ist in Sachen Aufstieg aus dem Rennen. Denn der heißeste Aspirant in Sachen Staffelmeisterschaft kann nicht aufsteigen, wie Staffelleiter Karl-Heinz Gruber bestätigte: „Der Verein hat weder eine Jugendmannschaft noch eine zweite Herren gemeldet und deshalb kein Aufstiegsrecht.“

Als Ziel gibt Bock, der ehemalige Oberligaspieler von Preußen Hameln, zwar weiterhin nur einen einstelligen Tabellenplatz an, dennoch will er nicht tiefstapeln: „Wenn mehr herausspringt, ist das in Ordnung.“ Die aktuelle Situation schildert er deshalb auch positiv: „Mit dem Kunstrasenplatz haben wir beim Training beste Voraussetzungen.“ Das wissen die Spieler zu schätzen. „Die Trainingsbeteiligung ist bestens. Wir haben zwar eine gute Hinserie gespielt, doch genau die müssen wir jetzt bestätigen.“ Möglichst gleich in den ersten Begegnungen nach der Winterpause. „Da wollen wir so schnell wie möglich drei Siege einfahren“, lautet Bocks Vorgabe. Den Kampf um einen Platz in der Spitzengruppe hat er also keinesfalls verdrängt. Das einzige, was ihm bislang fehlte, ist ein richtiger Knipser. Doch mit Jörn Heinzelmann, der das runde Leder immerhin schon sechsmal im gegnerischen Gehäuse unterbrachte, traut der Coach einen aus seiner jungen Garde noch so manchen Kracher zu: „Bislang fehlte ihm aber noch die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.“

Afferdes Erfolgsduo: Oliver Bock (re.) und Thomas Mau. nls
  • Afferdes Erfolgsduo: Oliver Bock (re.) und Thomas Mau. nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare