weather-image
28°
×

3:1-Sieg für Tünderns Frauen im Finale gegen Nettelrede II / Doppelpack von Abrahams

Cheryl sagt „bye-bye“ mit Pokaltriumph

Aerzen. Cheryl Abrahams machte sich mit Tünderns Kreispokalsieg selbst das schönste Abschiedsgeschenk. Mit ihrem Doppelpack war Tünderns Kapitänin, die im Sommer nach Latferde wechselt, beim 3:1 (1:1) im Frauen-Finale gegen Kreisliga-Meister Nettelrede II die Matchwinnerin der Schwalben, die nach dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksliga mit dem Pokaltriumph ihre Super-Saison krönten. Und das wurde bei der Siegerehrung ausgiebig gefeiert. Auch Alexander Liebegott war nach seinem letzten Spiel als Trainer von Tünderns Frauen „wunschlos glücklich“: „Wir haben fast alles erreicht, was wir erreichen wollten. Was will man mehr?“ Nach dem knapp verpassten Kreisligatitel war der Pokalsieg für Liebegott, der sich in der neuen Saison auf seinen Job als Spielertrainer in Latferde konzentrieren will, ein schöner Abschluss: „Ich gehe schweren Herzens, aber mit einem guten Gefühl“, sagte Liebegott. Denn die Mannschaft sei bei seinem Nachfolger Alexander Stamm in sehr guten Händen. „Auch in der Bezirksliga ist einiges möglich. Alex ist ein super Trainer, das hat er in den vergangenen Jahren ja auch in Diedersen bewiesen.“

veröffentlicht am 09.06.2014 um 14:25 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:21 Uhr

Das Finale sei bei brütender Hitze ein hartes Stück gewesen, „denn Nettelrede war die ersten 20 Minuten besser als wir“. Tünderns Führung durch ein Traumtor von Sara Lange (16.) glich Lisa Scholz (36.) zum 1:1-Halbzeitstand aus. Nach dem Seitenwechsel machte dann Abrahams (57./73.) Tünderns Pokalsieg perfekt. aro

Pokal und Rosen zum Abschied für Tünderns Cheryl Abrahams.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige