weather-image
14°
×

5:0 in Hastenbeck – Hagen bleibt oben / Tore satt in Rohden

Blana früh verletzt! Lachem quält sich zum 3:2-Sieg

Fußball (kf/ro). Germania Hagen hat in der Kreisliga die Tabellenführung weiter fest im Griff. Auch den 5:0-Sieg beim SV Hastenbeck brachte die Mannschaft von Trainer Dirk Sölla locker über die Bühne. Knapp an einem Punktverlust schrammte der SV Lachem vorbei. Der 3:2-Heimsieg gegen Grohnde war äußerst glücklich. Das torreichste Spiel sahen die Zuschauer in Rohden, wo der TuS mit 5:4 gegen Marienau Revanche nahm.

veröffentlicht am 12.09.2010 um 19:57 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 03:21 Uhr

Hastenbeck – Hagen 0:5 (0:3). Germania kontrollierte die Partie ohne Probleme. Vor der Pause legten Nico von Stietencron (18.), Marvin Strobl (25.) und Krisztian Majer (40.) den Grundstein zum Sieg. Auch im zweiten Durchgang gab Hagen die Richtung an. Miguel Nunes (60.) und erneut von Stietencorn (75.) legten nach. Hastenbeck blieb ohne Torchance. „Wir haben uns dennoch gut verkauft“, hielt Hastenbecks Pressesprecher Joachim Wille fest.

Hemeringen – Hilligsfeld 3:1 (3:0). Den VfB-Sieg schoss Eugen Fabrizius (8., 18., 42.) schon vor dem Seitenwechsel heraus. Der Torjäger war auch der einzige Spieler, der im Team von Trainer Thilo Klotz positiv auffiel. „Aber nur in der ersten Halbzeit lief der Ball ganz gut“, ärgerte sich Klotz. „Die zweite Halbzeit war eine Frechheit.“ Zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang Oliver Dräger der Ehrentreffer für Hilligsfeld.

Bisperode – Afferde 2:0 (0:0). Der TSV hatte die Niederlage im Spitzenspiel gegen Hagen noch nicht angehakt, denn eine Stunde lief nicht viel zusammen. „Bis dahin hat uns allein Torwart Heiko Schröer im Spiel gehalten“, erkannte auch Ralph Grupe, der Trainer Markus Schwarz vertrat. Erst als Daniel Krikunenko (73.) zum 1:0 traf, konnte Bisperode aufatmen. Dominik Fecho (79.) machte einen Arbeitssieg perfekt.

Lachem – Grohnde 3:2 (1:1). Der SV Lachem ging mit personellen Problemen ins Spiel und verlor Marco Blana (20.) schon früh durch eine Knieverletzung. Nach dem 1:0 durch Egzon Popoci (30.) brachten Christopher Thomas (42.) und Cihangir Sevinc (57.) die Grohnder sogar in Führung. Erst in der Schlussphase gelang erneut Popoci (81.) sowie Bujamin Kiki (88.) die Wende. „Es lief kaum etwas rund“, bemängelte Lachems Trainer Thomas Fenske nach einem glücklichen Sieg mit viel Krampf und Kampf.

Rohden – Marienau 5:4 (1:2). In einer denkwürdigen Partie markierte Pasternak (73.) den umjubelten Siegtreffer und beschenkte sich damit noch nachträglich selbst für seinen 26. Geburtstag. Zuvor hatten bereits Wehrhahn (29.), Mauritz (48.), Cichocki (50.) und Kolb für die Schröer-Elf getroffen. Ibrahim (5./63.), Feuerhake und Giger (57.) ließen die SSG lange Zeit vom Sieg träumen.

Nettelrede – Wallensen 1:2 (0:0). In der ersten Halbzeit ließ Nettelrede klarste Chancen aus. Als Wallensens Anders (58.) Gelb-Rot sah und Sürig (60.) zum 1:0 traf, deutete alles auf den ersten Saisonsieg der Nettelreder hin. Doch nach dem 1:1 durch Runne (69.) lief nichts mehr zusammen. Marks (78.) erzielte den Siegtreffer. Bester TSVer war Stargardt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt