weather-image
31°
×

Hagen kassiert 1:6-Pleite gegen SG 74 / Halvestorf gewinnt 3:1 gegen Schliekum

Blackout von Frye ist der Knackpunkt

Bezirk Hannover. Eine am Ende deftige 1:6-Heimpleite kassierte Germania Hagen im Bezirksliga-Derby gegen die SG Hameln 74, die sich gegen den Tabellen-13. nur in der ersten Hälfte schwertat.

veröffentlicht am 09.03.2014 um 18:27 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

Germania Hagen – SG Hameln 74 1:6 (1:2). Ein Blackout von Torwart Niklas Frye, der vor dem 1:2 Hamelns Torjäger Robin Tegtmeyer (13., 40.) den Ball direkt in den Fuß spielte, läutete laut Hagens Fußball-Chef Robert Lippert die Niederlage der Germanen ein: „Das war der Knackpunkt. Wenn wir mit einem 1:1 in die Kabine gehen, geht das Spiel vielleicht anders aus.“ Die SG 74 sei zwar in der ersten Hälfte spielbestimmend gewesen, hatte aber kaum Torchancen. Nach dem Ausgleichstreffer von Marco Heetel (35.) schöpfte Hagen Hoffnung. Doch Tegtmeyers Tor kurz vor der Pause fiel laut Lippert „zu einem ungünstigen Zeitpunkt“. In der zweiten Hälfte trafen Felix Forche (64.), Josef Selensky (73.) und Egcon Musliji für die SG 74 – und Hagens Jannik Mundhenk (66.) ins eigene Tor.

Halvestorf – Schliekum 3:1 (1:1). Zwei Spiele, zwei Siege: Die Bilanz von Halvestorfs neuem Coach Thilo Klotz ist makellos. Auch durch den 0:1-Rückstand durch Kuschtrim Berisha (6.) ließ sich die SSG nicht schocken. Nach einem Foul an Julian Maaß verwandelte Manuel Capobianco (36.) den fälligen Strafstoß zum 1:1-Halbzeitstand. Nach einem sehenswerten Konter über Jan-Niklas Bleil und Julian Maaß traf Jannik Schmidt (55.) zum 2:1. Wenig später sah Schliekums Benjamin Bothe die Ampelkarte. Mit einem 20-Meter-Schuss zum 3:1 machte Christopher Liebal in der Schlussminute alles klar. „Schliekum war echt stark. Nach dem 0:1 hatten wir einige Probleme“, sagte Halvestorfs Spartenleiter Burkhard Büchler. Die SSG konnte sich in dieser Phase bei Torwart Fabian Moniac bedanken, der mit seinen Paraden den zweiten Gegentreffer verhinderte.

Boffzen – Bisperode 6:0 (3:0). Der TSV erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte den kampfstarken Gastgebern zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten. Einzig Torhüter Heiko Schröer, der noch Schlimmeres verhinderte, erwies sich als bezirksligatauglich. „Nach dieser desolaten Vorstellung gibt es einiges aufzuarbeiten, für uns hat spätestens jetzt der Abstiegskampf begonnen“, fand Sprecher Thilo Becker deutliche Worte. Für die Boffzener Torflut sorgten R. Wenzel (22.), Mercan (41.), Stein (45.), M. Wenzel (56.), Eradyn (79.) und Hussein (82.) per Elfmeter.

MTV Almstedt – MTSV Aerzen 2:1 (0:0). Der ersatzgeschwächte MTSV durfte in einer engen Partie bis zur 88. Minute noch von einem Punktgewinn träumen, dann erst wendete Hermann Oberbeck noch das Blatt zugunsten der Gastgeber. Zuvor hatte Agostino di Sapia (69.) fast postwendend im Nachschuss nach einem zunächst von Torhüter Holletzek parierten Elfmeter die Almstedter Führung durch Hussein Kaawar (67.) noch ausgleichen können. Auf Aerzener Seite feierte Torhüter Daniel Sigusch sein Bezirksligadebüt. aro/ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige