weather-image
14°
SG Hameln 74 reist heute mit Mini-Kader zum MTV Almstedt

Bicknell muss improvisieren

Bezirk Hannover. Fußball-Landesligist SG Hameln 74 reist am Dienstag mit einem Mini-Kader zum Auswärtsspiel nach Almstedt. Aufgrund der vielen Ausfälle muss Hamelns Coach Paul Bicknell improvisieren.

veröffentlicht am 05.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:16 Uhr

270_008_7854390_sp0504.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Trainer Paul Bicknell muss zurzeit improvisieren, denn der Kader des Fußball-Landesligisten SG Hameln 74 ist mächtig geschrumpft. Torjäger Marc-Robin Schumachers (Bänderriss) und Abwehrchef Tobias Schulz (Muskelfaserriss) sind verletzt, Egcon Musliji ist krank, Rik Balk und Flamur Dragusha sind im Urlaub. Josef Selensky trainiert nach seiner Schulterverletzung zwar schon wieder, war aber zuletzt nur Zuschauer.

Die Folge: Beim Heimspiel gegen den TSV Pattensen saßen bei der SG 74 nur vier Spieler auf der Ersatzbank, davon waren zwei noch nicht hundertprozentig fit: Manuel Lehnhoff war krank und drohte auszufallen, Jannik Hilker war angeschlagen. „Jannik hatte Probleme mit seinem Knie, an dem er vor einiger Zeit wegen seines Kreuzbandrisses operiert wurde“, sagte Bicknell. Um kein Risiko einzugehen, saß Hilker deshalb in der ersten Halbzeit nur auf der Bank. Nach dem Seitenwechsel wurde Hilker beim Stand von 1:3 dann doch eingewechselt und avancierte prompt zum Matchwinner. Das 2:3 von Robin Tegtmeyer bereitete er vor, das 3:3 erzielte Hilker selbst. Die Knieprobleme merkte man ihm nicht an. Deshalb geht Bicknell davon aus, dass Hilker heute (19.30 Uhr) in Almstedt wieder in der Startelf steht. In Bicknells Elf ist nämlich noch ein Platz frei geworden, denn Sönke Wyrwoll sah gegen Pattensen Gelb-Rot und ist gesperrt. Aufgrund der prekären personellen Lage geht Hamelns Coach davon aus, dass das Auswärtsspiel beim MTV Almstedt kein Spaziergang wird. Der Tabellen-14. steht zwar zurzeit auf einem Abstiegsplatz, ist laut Bicknell „aber ein unbequemer Gegner“. Das habe vor einer Woche auch der TSV Pattensen zu spüren bekommen, der zu Hause gegen den MTV Almstedt nicht über ein 1:1 hinauskam. „Das ist auf jeden Fall eine Mannschaft, die man nicht unterschätzen darf“, warnt Bicknell. Dass seine Mannschaft in der Fußball-Landesliga auf Abschiedstour ist, weil die SG 74 nächste Saison einen Neuanfang in der 1. Kreisklasse plant, macht den Spielern laut Bicknell nichts aus: „Die Einstellung stimmt. Meine Jungs haben weiter Spaß am Fußball. Und das ist das Wichtigste.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare