weather-image
26°
×

0:14-Pleite gegen Hagen II, aber Rückzug ist an der Windmühle kein Thema

Bergab „auf dem Berge“

Bad Pyrmont. Schwere Zeiten für den SV Pyrmonter Bergdörfer. Erst ein 0:6 im Kreispokal gegen Reher, dann die 0:14-Klatsche zum Punktspielauftakt in der 2. Kreisklasse bei Hagen II. „Die ziehen die Mannschaft zurück“, brodelte es bereits in der Gerüchteküche.

veröffentlicht am 25.08.2014 um 15:26 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:21 Uhr

Doch Vereinschef Christian Walter hielt dagegen: „Auf gar keinen Fall. Unser Kader ist groß genug.“ Da heißt es bei dem kleinen Fußballverein auf der Hochebene momentan aber eher „mehr Masse als Klasse“. Es fehlt derzeit an spielerischer Qualität. Dabei träumte man vor dem Saisonstart hoch über dem Pyrmonter Talkessel noch von einem Platz im gesicherten Mittelfeld.

Beim Testspiel gegen den FC Preußen Hameln sah die Situation plötzlich völlig anders auf. Von 21 Spielern, die Trainer Hans Brinker auf seiner Liste hatte, tauchten nur elf Akteure auf. „Da war einigen die Party wichtiger als das Spiel“, musste Brinker feststellen und beendete nach diesem Fehlschlag die „Mission Bergdörfer“. Als sich dann mit Joschua Peters, Tobias Meyer, Marcel Zurmühlen und Ex-Trainersohn Maximilian Brinker auch noch vier Leistungsträger Richtung TSV Sabbenhausen verabschiedeten, wurde es auch personell eng bei den Bergdörfern. Christian Walter konnte zwar einige neue Spieler auf den Berg holen, doch die haben spielerisch reichlich Nachholbedarf.

Deshalb sind die beiden neuen Trainer Nils Gräbner und Alex Holzwerth auch als Motivationskünstler gefragt. Denn das Duo muss die Spieler trotz der hohen Pleiten bei Laune halten. Und der Vereinsvorsitzende hat vor allem ein Ziel: „Und das kann in unserer angespannten Situation derzeit nur der Klassenerhalt sein.“kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige