weather-image
27°
Nienstädter trifft beim 3:2 in Bad Pyrmont aus 50 Metern / 4:2 – zweiter Auswärtssieg für Hagen

Benecke bestraft Schmidts „Ausflug“ ins Grüne

Fußball. „Das war wohl nix“ – die Festung Südstraße geriet erstmals ins Bröckeln. Bezirksligist SpVgg. Bad Pyrmont kassierte mit 2:3 (1:0) gegen den SV Nienstädt 09 die erste Heimniederlage der Saison. Eine Pleite, die mehr als überflüssig war. Und über die sich Trainer Reinhard Loges noch eine Stunde nach dem Spiel mächtig ärgerte. „Bei einem Unentschieden hätte ich schon einen Hals bekommen“, ließ Loges seinem Ärger freien Lauf. Und der Hals war nach dem Spiel noch deutlich dicker geworden.

veröffentlicht am 04.10.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:37 Uhr

270_008_4866216_sp209_0410_5sp.jpg
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite

Zweimal hatten Yannik Pape (13.) und Nils Nehrig (78.) die Spielvereinigung in Führung gebracht. Zweimal wussten die Pyrmonter damit nichts anzufangen. Steinmeier (47.) staubte nach einem Fehler von Torhüter Stefan Schmidt zum 1:1 ab, Benecke (80.) traf zum 2:2. Der schlug in der Nachspielzeit ein zweites Mal zu. Von der Mittellinie drosch er den Ball über den fast 30 Meter vor den Tor postierten Schmidt hinweg in die Maschen. Doch nicht nur die beiden Schmidt-Patzer besiegelten die erste Pleite. Auch mit den Torchancen gingen die Pyrmonter, bei denen Daniele Luggeri und Youngster Nils Nehrig positiv auffielen, erneut mehr als fahrlässig um. „Wenn wir vor der Pause das zweite Tor erzielen, passiert hier gar nichts mehr“, war sich Loges sicher.

Wie man mit guten Chancen umgeht, bewies zum ersten Mal Aufsteiger Germania Hagen, der beim VfR Evesen die bislang beste Saisonleistung bot. Und die wurde mit einem 4:2 (1:0)-Sieg belohnt. Miguel Nunes (19.), Marvin Strobl (62., 88.) und Toni Streubel (90.+2) machten den zweiten Auswärtserfolg der Sölla-Elf perfekt. Die zeigte vor allem ein geschicktes Konterspiel, das endlich auch mal vom Erfolg gekrönt war. Selbst die beiden Gegentreffer durch Reygers (82.) und Adzic (90.+1) steckten die Hagener problemlos weg. Als der VfR in der zweiten Halbzeit mehr und mehr die Abwehr öffnete und auf den Ausgleich drängte, schlug Hagen zu. Fußball-Chef Robert Lippert war zufrieden: „Gutes Konterspiel hatten wir immer drauf. Diesmal haben wir es endlich auch mal in Tore umgemünzt.“

Stark gespielt, doch auch Routinier Daniele Luggeri konnte Pyrmonts erste Saisonniederlage nicht verhindern.

Foto: haje

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare