weather-image
Topfavorit bei der Humboldt-Trophy / Lachem will Titel beim Volksbank-Benze-Cup verteidigen

„Basche“ träumt vom fünften Streich

Wer als Fußball-Fan vor lauter Besinnlichkeit, notorischer Langeweile im TV und der üblichen Völlerei über Weihnachten quasi den ersten Dan in Trägheit gemacht hat, der könnte nun sicherlich wieder etwas mehr Aktion und Trubel gebrauchen. Natürlich live. Und da bieten sich gleich zwei Top-Turniere in der Halle an.

veröffentlicht am 26.12.2018 um 14:18 Uhr

Seriensieger bei der Humboldt-Trophy: Der TSV Barsinghausen gewann schon viermal – und plant nun den fünften Streich. Foto: gök
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Rahmen der Qualifikation für den Dewezet-Supercup, geht es von Donnerstag bis Samstag bei der Humboldt-Trophy des WTW Wallensen in Salzhemmendorf und dem Volksbank-Benze-Cup in der Sporthalle am Einsiedlerbach von Beginn an um die Wurst.

Volksbank-Benze-Cup: Zum mittlerweile 36. Mal bittet die Traditionsveranstaltung des FC Preussen Hameln 07 zum heißen Tanz unter dem Hallendach am Einsiedlerbach. Auch diesmal lässt das Teilnehmerfeld eigentlich keine großen Wünsche mehr offen. Angeführt vom Landesliga-Zweiten und Citipost-Cup-Triumphator HSC BW Tündern, der damit auch automatisch in die Rolle des Topfavoriten schlüpft, sind fast alle heimischen Top-Mannschaften mit von der Partie.

Und dazu gehört zweifellos auch der Bezirksliga-Zweite und amtierende Bezirkspokalsieger SV Lachem/Haverbeck. Auf dem glatten Hallenparkett ohnehin eine echte Hausnummer, streben die Schützlinge von Trainer Tarik Önelcin nun die Mission Titelverteidigung und damit auch die Maximal-Punktzahl von 65 an. Im Vorjahr gelang im Finale ein knapper 2:1-Erfolg gegen den TSV Barsinghausen, der ebenfalls wieder sehr hoch gehandelt wird.

Wie zum Auftakt der Supercup-Serie beim TBH-Hermasch-Cup eindrucksvoll bewiesen, ist aber auch die SSG Halvestorf immer ein Kandidat für die ganz großen Momente. Ein feines Füßchen in der Halle zeigten bislang auch Bezirksligist MTSV Aerzen und der souveräne Kreisliga-Primus Germania Hagen. Ob Gastgeber FC Preussen endlich einmal wieder an die zahlreichen Erfolge der Vergangenheit anknüpfen kann, wird sich zeigen. Das Erreichen der Endrunde bleibt auf alle Fälle das Ziel. Zu beachten ist bestimmt auch der FC Springe, der in der Supercup-Tabelle immerhin Vierter ist.


Humboldt-Trophy: Bei der 9. Auflage des WTW-Turniers richten sich von Beginn an alle Blicke auf den Seriensieger TSV Barsinghausen. Für den Tabellenführer der Bezirksliga ist die Sporthalle von Salzhemmendorf quasi zum eigenen Wohnzimmer mutiert, denn zuletzt wanderte der Pokal viermal hintereinander in den Trophäenschrank von „Basche“. Nicht schwer zu erraten, dass nun der fünfte Streich folgen soll. Sollte das auch gelingen, würden weitere 59 Punkte auf das Konto wandern. Abzuwarten bleibt aber, wie der TSV, der gleichzeitig auch in Hameln startet, die Doppelbelastung verkraftet. Gilt aber auch für die SSG Halvestorf, die ebenfalls auf zwei Hochzeiten tanzt. Eine gute Rolle im Banden-Rechteck will aber auch wieder Eintracht Afferde spielen. Im Vorjahr reichte es für den Bezirksliga-Vertreter immerhin zum Finaleinzug. Beim 0:4 gegen Barsinghausen blieb das Team von Trainer Oliver Bock dann allerdings chancenlos. Aber vielleicht klappt es ja diesmal? Noch nie den eigenen Pokal in Händen hielt derweil Gastgeber Wallensen. Ob der dritte Platz aus dem Vorjahr nun noch zu toppen ist, bleibt die nächste spannende Frage. Auch der Hallen-Auftritt von „Platzhirsch“ BW Salzhemmendorf, der in der Freiluftsaison noch kein Bein auf die Erde bekam, rückt ebenfalls in den Fokus. Ist der Ausgang der Trophy aber noch ungewiss, eines steht schon fest: Die Sporthalle am Kanstein wird an den drei Tagen wieder aus allen Nähten platzen.

Information

Humboldt-Trophy

Vorrunde 27. Dezember


Gruppe A (ab 16 Uhr): SSG Halvestorf, MTV Lauenstein, TSV Kirchbrak, SF Osterwald und TB Hilligsfeld.
Gruppe B (ab 16 Uhr): Eintracht Afferde, WTW Wallensen I, SG Hameln 74, SV Mehle, SV Eime.

Vorrunde 28. Dezember


Gruppe C (ab 16 Uhr): TSV Barsinghausen, TSV Bisperode, MTSV Eschershausen, WTW Wallensen II, WTW-A-Junioren.


Gruppe D (ab 16 Uhr): BW Salzhemmendorf, TSG Emmerthal, TSV Groß Berkel, SC Alferde und die WTW-Oldies.


Finalrunde 29. Dezember (ab 16 Uhr/Finale ca. 20.40 Uhr)


Wertung: 1. Platz: 59 Punkte.
2. Platz: 55 Punkte
3. Platz: 51 Punkte
4. Platz: 47 Punkte
5. Platz: 43 Punkte
6. Platz: 39 Punkte
7. Platz: 35 Punkte
8. Platz: 31 Punkte

Volksbank-Benze-Cup

Vorrunde 27. Dezember


Gruppe A (ab 17 Uhr): TSV Barsinghausen, TSV Bisperode, TSV Kirchbrak, FC Preussen Hameln 07 II.


Gruppe B (ab 17.32 Uhr): HSC BW Tündern, Germania Hagen, TuS Apelern, SG Flegessen-Süntel.

Vorrunde 28. Dezember


Gruppe C (ab 17 Uhr): SV Lachem, SCM Bodenwerder, FC Preussen Hameln, TC Hameln.


Gruppe D (ab 17.32 Uhr): SSG Halvestorf, MTSV Aerzen, FC Springe, TSV Klein Berkel.


Endrunde 29. Dezember (ab 16 Uhrmit den acht besten Teams/Finale ca. 20.30 Uhr)


Wertung: 1. Platz: 65 Punkte
2. Platz: 61 Punkte
3. Platz : 57 Punkte
4. Platz: 53 Punkte
5. Platz: 49 Punkte
6. Platz: 45 Punkte
7. Platz: 41 Punkte
8. Platz: 37 Punkte



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt