weather-image
22°
×

Bad Münder: Vogt geht – Böhm kommt

Fußball (jab). Die Winterpause in der Leistungsklasse Hameln-Pyrmont endet am Wochenende, die Ära Thomas Vogt bei der TuSpo Bad Münder ist schon eher vorbei. Der Trainer und der Tabellenvorletzte gehen ab sofort getrennte Wege. „In beiderseitigem Einverständnis“, wie TuSpo-Abteilungsleiter Peter Böhm betont. „Es kam überraschend für mich“, sagt Vogt. „Ich hätte es bis zum Ende der Saison durchgezogen, aber die Welt geht für mich nicht unter.“ Nachfolger wird Böhms Bruder Heiko. Vorerst bis zum Saisonende.

veröffentlicht am 11.03.2011 um 15:03 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

„Die Chemie hat nicht mehr gestimmt“, sagt Peter Böhm, der hofft, dass die Mannschaft unter dem neuen Trainer „jetzt besser mitzieht“. Die Spieler hätten offenbar eine andere Auffassung in Sachen Disziplin und Zuverlässigkeit, sagt Vogt. Jetzt übernimmt also Heiko Böhm. Der trainierte die TuSpo schon einmal in früheren Bezirksklassen-Zeiten, saß auch in Hamelspringe auf der Bank und zuletzt bis 2005 beim VfB Eimbeckhausen. „Eigentlich wollte ich nicht mehr“, sagt er, „wenn nicht mein Bruder gefragt hätte, würde ich es nicht machen. Mal sehen, was dabei rauskommt“, sagt er. Kurios: Gleich zum Rückrunden-Auftakt trifft Böhm mit Bad Münder auf seinen Ex-Klub Eimbeckhausen II.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige