weather-image
27°
Fußball: Tünderns souveräner 3:0-Sieg in Almstedt

Aydins Lohn: Hitzefrei nach Doppelpack

BEZIRK HANNOVER. Beim 3:0-Pokal-Triumph des Fußball-Landesligisten HSC BW Tündern gegen Bad Pyrmont (3:0) schmorte er noch 45 Minuten auf der Bank. Nun aber durfte Ugur Aydin zum PunktspielAuftakt beim MTV Almstedt von Beginn an ran und zahlte das Vertrauen von Trainer Siegfried Motzner auch gleich mit zwei blitzsauberen Toren zurück.

veröffentlicht am 05.08.2018 um 12:41 Uhr
aktualisiert am 05.08.2018 um 14:40 Uhr

Trifft doppelt in Almstedt: Tünderns Ugur Aydin. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der quirlige Mittelfeldmotor mit der Nummer 10 auf dem Rücken legte mit seinem Doppelpack (19./47.) schon früh den Grundstein zum späteren 3:0-Sieg und war damit auch einer der Garanten für den perfekten Saisonstart der Schwalben.

Treffer Nummer drei steuerte Tim-Niclas Schumachers (65.) bei. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ugur Aydin allerdings seine Arbeit schon getan und genoss nach seiner Auswechslung (60.) den wohlverdienten Feierabend als Zuschauer.

„Bei der enormen Hitze war ich auch ganz froh, dass ich früher raus konnte. Außerdem war ich auch noch nicht hundertprozentig fit. Der Trainer hat das gut gesehen“, gab der 23-Jährige Einblicke. Und hätte Fortuna es so gewollt, auch ein dritter Treffer lag für den Dauerrenner noch im Bereich des Möglichen. „Ein Tor mehr hätte ich noch machen können, aber auch so bin ich zufrieden“, freute er sich nicht nur über seine starke Leistung, sondern vor allem auch über die der Mannschaft. „Wenn alle gesund bleiben können wir in dieser Saison eine sehr gute Rolle spielen“, glaubt er. Recht hat er, denn auch ohne den Mann des Tages hatte Tündern die Partie beim Aufsteiger weiterhin fest im Griff, vergaß allerdings, das Ergebnis noch etwas positiver zu gestalten. „Wir hatten noch weitere gute Chancen. Trotzdem hat die Mannschaft das sehr souverän gelöst“, störten Sprecher Willi Gurgel die kleinen Nachlässigkeiten im Vorwärtsgang allerdings nicht weiter. Ein Sonderlob hatte er auch noch für die Leistung von Kris-Lennart Müller und Jannik Hilker parat.

Information

HSC BW Tündern: Kowalski– Hilker, Kießig, Müller (75. Fischer), Kramer (72. Zschoch), Aydin (60. Marc-Robin Schumachers), Barnert, Tegtmeyer, Tim Niclas Schumachers, Gurgel, Neckritz.
Tore: 0:1 Ugur Aydin (19.), 0:2 Aydin (47.), 0:3 Tim Niclas Schumachers (65.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare