weather-image
19°
Relegation: Bisperode empfängt Boffzen

Aufstiegsduell gegen den Angstgegner

Bisperode. Wenn der TSV Bis- perode heute (19 Uhr) im ersten Relegationsspiel den FC 08 Boffzen empfängt, werden bei Sascha Weiner & Co. bestimmt alte Erinnerungen wach. Denn am 7. Juni 2011 ließ der Kreisliga-Vizemeister aus dem Nachbarkreis Holzminden schon einmal den Bisperoder Traum vom Aufstieg in die Bezirksliga platzen. Und dieser Albtraum soll sich möglichst nicht noch einmal wiederholen. Das hofft jedenfalls Bisperodes Trainer Werner Brennecke: „Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir gegen Boffzen gewinnen.“

veröffentlicht am 04.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:16 Uhr

270_008_6388222_sp555_0406.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Doch dass der FC 08 ein mehr als unbequemer Gegner sein kann, bekamen die Bisperoder bereits vor fast genau zwei Jahren zu spüren, als noch Markus Schwarz den TSV coachte. Damals hatte die Schwarz-Elf nicht den Hauch einer Chance und verlor zu Hause sang- und klanglos mit 0:3 durch die Treffer von Marec und René Wenzel und Arne Christoph. Dementsprechend groß ist auch der Respekt vor dem Angstgegner, der mit den Wenzel-Brüdern, Arne Christoph und Serhat Kara, der mit 34 Saisontreffern Boffzens Toptorjäger ist, einige richtig gute Kicker in seinen Reihen hat, die übrigens schon beim letzten Duell der beiden Teams der Partie ihren Stempel aufdrückten. Doch das interessiert Brennecke nicht wirklich, denn heute werden die Karten neu gemischt. „Wenn wir das zeigen, was wir können, haben wir gute Chancen“, ist Bisperodes Trainer überzeugt. Zwar wird ihm mit Peter Kaminski der Mittelfeld-Motor im ersten Relegationsspiel aus beruflichen Gründen fehlen. Aber Yannick Wagner, der für ihn in der Startelf rücken wird, habe Kaminski in der vergangenen Kreisligasaison bereits mehrmals glänzend vertreten. „Ich habe ein gutes Gefühl“, sagt Brennecke, der den heutigen Gegner mehrmals selbst beobachtete – zuletzt beim 3:2 gegen die SG Wesertal und beim 6:0 gegen den TSV Lenne.

Kurios: Sowohl Bisperode als auch Boffzen wurden in ihren jeweiligen Kreisligen Herbstmeister, zum Titel reichte es am Saisonende für beide Teams nicht. „Wir sind selbst schuld, dass wir nachsitzen müssen“, sagt Brennecke, dessen Elf am nächsten Dienstag im zweiten Relegationsspiel auf Eintracht Hiddestorf trifft – Zwölfter der Bezirksliga-Staffel 3.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare