weather-image
16°

SSG Halvestorf triumphiert beim Citipost-Cup / 7:5 gegen Tündern: Platz drei für MTSV Aerzen

Auch Springe kann Selensky & Co. nicht stoppen

Fußball. Das war nichts für schwache Nerven! Beim Aerzener Citipost-Cup triumphierte diesmal die SSG Halvestorf, die im Finale gegen den FC Springe zwar bereits mit 3:0 klar führte. Doch dann wurde es in der proppevollen Hummetalsporthalle noch einmal richtig spannend.

veröffentlicht am 23.12.2012 um 20:48 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:36 Uhr

270_008_6068707_sp987_2412_5sp.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Springe holte Tor um Tor auf. Und beim Stand von 3:3 drohte die Partie dann sogar zu kippen. Doch am Ende ließen die Halvestorfer nichts mehr anbrennen, schossen zwei Tore in Folge und setzten sich durch die Treffer von Jan-Niklas Bleil (3) und Matthias Günzel (2) dann mit 5:4 durch. Für das Team von Springes Coach Markus Wienecke trugen sich Timo Bergold, Marco Elias, Philipp Strohecker und Ruven Klimke in die Torschützenliste ein.

Durch den Turniersieg haben Günzel & Co. das Ticket für den Dewezet-Supercup schon jetzt so gut wie sicher in der Tasche, denn die Bezirksligakicker aus Halvestorf stehen mit 21 Punkten auf Platz eins der Winter-Tabelle.

Dritter wurde der MTSV Aerzen, der sich im kleinen Finale mit dem HSC Blau-Weiß Tündern einen spannenden Fight lieferte. Aerzen führte im Spiel um Platz drei mit 4:3, doch wenige Sekunden vor Schluss glich Tünderns Torjäger Robin Tegtmeyer aus. Somit musste das Neunmeterschießen entscheiden, das der Kreisligist mit 7:5 gewann, weil Tünderns Adrian Gurgel übers Tor schoss. „Wir hatten zwar im Neunmeterschießen das Glück auf unserer Seite, aber unser Sieg war nicht unverdient“, sagte Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe. Zuvor hatte der MTSV im Halbfinale (2:6 gegen Springe) keine Chance.

Tündern war als Landesligist der Topfavorit auf den Titel, doch die Schwalben verspielten in der Zwischenrunde durch eine vermeidbare 1:2-Niederlage gegen Grohnde den sicher geglaubten Gruppensieg. Das wurde dem Team von Siegfried Motzner, das im Vergleich zu den punktgleichen Aerzenern das schlechtere Torverhältnis hatte, zum Verhängnis, weil man so im Halbfinale (1:3) mit Halvestorf den wohl schwersten Gegner erwischte. Das Team um SSG-Kapitän Josef Selensky, das auf dem Weg ins Finale keine einzige Niederlage kassierte, präsentierte sich bereits in Supercupform.

Bester Spieler und mit 15 Treffern auch bester Torschütze des Turniers war Patrick Hoppe vom MTSV Aerzen. Als bester Torwart wurde Wallensens Keeper Robin Bartels ausgezeichnet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt