weather-image
28°
Sieg für Emmerthal / Afferde meldet sich im Kampf um den Klassenerhalt zurück

Auch Sparmann geizt nicht mit Toren

Fußball (ro/aro). Der Kreisliga-Keller muckt auf. Eintracht Afferde meldete sich mit einem 1:0-Sieg bei Tündern II im Kampf um den Klassenerhalt zurück und verließ erstmals nach langer Zeit wieder den Abstiegsplatz. Auch Klein Berkel punktete beim denkwürdigen 4:4 gegen Wallensen, rutschte aber einen Rang tiefer. Die Spitzenteams SG 74, TSG Emmerthal und Aerzen gaben sich keine Blöße.

veröffentlicht am 18.03.2012 um 19:17 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 08:41 Uhr

270_008_5334227_sp309_1903_5sp_1_.jpg

Aerzen – Rohden 2:0 (1:0). Erst mit seinem späten zweiten Treffer (83.) beendete Dennis Koch das große Zittern beim MTSV und schlagartig auch die Rohdener Bemühungen um den Ausgleich. Zuvor hatte er schon in der 40. Minute getroffen. „Das war knapp. Rohden hätte einen Punkt verdient gehabt“, bilanzierte Aerzens Fußballchef Karsten Hoppe. Dass es aber nicht so kam, lag auch am guten Torhüter Marlon Reckemeyer.

Tündern II – Afferde 0:1 (0:0). Abstiegskampf pur war Trumpf, am Ende hatte Eintracht Afferde aber dank Terry Burkes spätem Tor (88.) das glücklichere Ende für sich und damit wieder neue Hoffnung auf Rettung. Zuvor nutzen beide Teams ihre Chancen nicht und verballerten zudem je einen Elfmeter. Der Afferder Sokolowski (25.) scheiterte am guten Torhüter Stegmayer und Tünderns Simon Schaper (47.) traf nur den Außenpfosten.

Klein Berkel – Wallensen 4:4 (2:3). Die Zuschauer an den Hohen Linden trauten ihren Augen nicht, denn schon nach 24 Minuten stand es 2:3. Das war aber noch nicht alles, denn nach der Pause wurde das Torfestival fortgesetzt. Bastian Meyer (1./69.), Karsten Krohn (4. Elfmeter) und Andreas Wölk (63.) waren beim TSV erfolgreich. Wallensen hatte in Marcel Lemke (9.) Benjamin Edeler (15.), Aljosha Grote (24.) und Martin Gröhlich (75.) seine Torschützen. Gute Noten gab es für Jan Kazmierski und Daniel Fiedler.

Hemeringen – SG Hameln 74 1:2 (0:2). Die SG 74 bestimmte zwar die Partie. Aber die Hamadi-Elf schlug sich wacker und machte dem ungeschlagenen Tabellenführer das Leben schwer. König (7.) und Alper-Alco (25.) trafen für die SG 74, Safwan (65.) verkürzte per Kopf zum 2:1-Endstand. Paul Walz (SG 74) sah Rot, Dominik Krämer (VfB) Gelb-Rot.

Hastenbeck – Eimbeckhausen 0:2 (0:1). „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, sagte Hastenbecks Fußball-Chef Joachim Wille. Aber Eimbeckhausens Spielertrainer Michael Wehmann (20.) und Stefan Schwanz (80.) machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Die besten Hastenbecker Chancen hatten Erol und Bandorski

Emmerthal – Börry 2:0 (2:0). Der Tabellenzweite aus Emmerthal überzeugte nur vor dem Wechsel und kam so fast folgerichtig auch zu seinen beiden Toren durch Michael Jermakowicz (17.) und Marcel Sparmann (25.). Danach machte Börrys Torhüter-Dino Stephen Sword den Laden nicht und avancierte mit tollen Paraden zum besten Mann auf dem Platz. „Was der alles gehalten hat, war der Hammer“, lobte TSG-Coach Roddy Quartey.

Marienau – Grohnde 0:1 (0:1). Enver Dragusha (18.) war Grohndes Mann des Tages. Marienau machte nach dem frühen Rückstand zwar fast 70 Minuten Druck, doch trotz vieler Chancen ließ die wacker kämpfende TSV-Abwehr den Ausgleich nicht zu.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare