weather-image
×

Nach 0:1-Pleite gegen Deinsen droht die Relegation / Aerzen und Bisperode bleiben Bezirksligisten

Au, weia! Hagen vergeigt die Rettung

Bezirk Hannover. Die Germanen vom Hagen hatten sich in der Fußball-Bezirksliga viel vorgenommen. Mit einem Heimsieg gegen den TSV Deinsen wollten sie dem Ziel Klassenerhalt einen Riesenschritt näher kommen. Doch die erhoffte Rettung vergeigte die Mannschaft von Trainer Dirk Sölla mit einer unnötigen 0:1 (0:0)-Pleite. Unnötig vor allem, weil Hagens Stürmer mal wieder beste Torchancen serienweise ungenutzt ließen.

veröffentlicht am 25.05.2014 um 19:36 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:21 Uhr

Gleich nach der Pause verpassten die Germania-Kicker, die wieder auf den Relegationsplatz abrutschten, zwei Riesenchancen in nur drei Minuten. Erst traf Marco Heetel nur Aluminium, dann hämmerte Marvin Strobl den Ball an die Unterkante des Deinser Tores. In der 74. Minute kam die kalte Dusche. Gästekapitän Björn Fengler schoss Hagen, wo der Ex-Pyrmonter Danny Loges sein Debüt im blau-weißen Trikot gab, mit dem Tor des Tages ins Tal der Tränen.

Schliekum – Aerzen 3:2 (2:0). Die Aerzener Rumpftruppe, Trainer Stephan Meyer musste gleich vier Spieler aus der Reserve rekrutieren, schlug sich wacker und war sogar nah dran an einer Überraschung. So vergab Nicola Bertovic freistehend die große Möglichkeit zum zwischenzeitlichen 2:2. Fast im Gegenzug markierte Mateos Abazaj (78.) das 3:1. Zuvor waren schon Steffen Krumpholz (17.) und Benjamin Bothe (21.) für Schliekum erfolgreich. Nikolai Konrad (62.) und Benno Reuke (84.) hielten dagegen. Eine gute Note verdiente sich MTSV-Torhüter Daniel Sigusch.

Bisperode – Bevern 5:2 (3:0).

Nach dem 5:2-Heimsieg gegen Bevern ist für Bisperode der Abstieg nun kein Thema mehr. Der TSV ist mit 35 Punkten endgültig gerettet. Abbas Jaber (9., 71.), Daniel Ivicic (25./ Strafstoß), Daniel Krikunenko (42.) und Bastian Stellmacher (78.) machten den Sack zu. Waldemar Kroter (75.) und Felix Reinold (85.) trafen für Absteiger Bevern.

SG Hameln 74 – Rinteln 5:0 (2:0). Bezirksliga-Meister SG 74 bleibt in der Saison zu Hause weiter ungeschlagen. Die Elf von Paul Bicknell hatte gegen den harmlosen Tabellenvierten SC Rinteln keine Mühe. Bereits zur Halbzeit führte die SG 74 durch einen Doppelpack von Flamur Dragusha (14., 21.) mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel bauten Torjäger Robin Tegtmeyer (49.), Rik Balk (52.) und Egcon Musliji (66.) die Führung noch aus. Hamelns Keeper Frederick Quindt, der kaum geprüft wurde, hatte einen ruhigen Nachmittag.

Exten – Halvestorf 2:0 (1:0). „Ein katastrophaler Kick“, ärgerte sich SSG-Spartenleiter Burkhard Büchler nach der Pleite an der Weser. Während die Halvestorfer nur eine gute Chance in der 55. Minute verpassten, zeigte Exten deutlich mehr Offensivgeist. „Die wussten, worum es ging“, sagte Büchler, der in seiner Mannschaft nur Ersatztorhüter Eugen Fabrizius und Niklas Bleil herausheben konnte. Die Extener wurden für ihren Einsatz letztlich belohnt: Schon in der 23. Minute traf Sebastian Schmidt zum 1:0 und zehn Minuten vor dem Abpfiff legte der gleiche Spieler den zweiten Treffer nach.kf/aro/ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt