weather-image
20°
×

Arminia ist kein Überflieger

Tündern. „Bei Arminia Hannover müssen wir über uns hinauswachsen, wenn wir auch da punkten wollen“, wünscht sich Tünderns Trainer Siegfried Motzner von seinen Spielern. Für die wird das Landesliga-Duell im traditionsreichen Stadion am Bischofsholer Damm am Sonntag (15 Uhr) auf alle Fälle zu einer harten Bewährungsprobe.

veröffentlicht am 21.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 08:41 Uhr

Denn die Arminen, die Ende der sechziger Jahre mit Fußballgrößen wie Karl-Heinz „Charly“ Mrosko und Eckhard Koss sogar zweimal den Aufstieg in die 1. Bundesliga knapp verpassten, legten beim Saisonstart los wie die Feuerwehr. Sechs Spiele, sechs Siege – mehr war für die Elf von Trainer Alexander Kiene, der den Aufstieg in die Oberliga als klares Saisonziel ausgegeben hat, einfach nicht drin. Trotz allem sind die Hannoveraner für Motzner aber keine Überflieger: „Mit dem richtigen Teamgeist auf dem Platz müssen wir uns vor keiner Mannschaft verstecken.“ Und in der Rolle des Außenseiters hat sich seine kampfstarke Truppe bislang noch nie unwohl gefühlt.

Tünderns Pressesprecher Karsten Leonhart bleibt Optimist. So hofft er auch, dass die Mannschaft um Kapitän Tim Piontek nahtlos an den starken Auftritt beim 1:0-Heimsieg gegen Ramlingen anknüpfen kann: „Wenn uns dann noch gelingt, aus einer gut geordneten Defensive heraus den einen oder anderen gezielten Nadelstich im Angriff zu setzen, steigen unsere Chancen, für eine Überraschung zu sorgen, deutlich an.“kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige