weather-image
1:0 gegen Lügde – Youngster sichert Tündern Turniersieg beim Citipost-Cup

Applaus für Kraus

HAMELN-PYRMONT. Wer als Fußball-Landesligist anreist, der ist automatisch auch der Top-Favorit. Und diesen Auftrag erfüllte der HSC BW Tündern beim Citipost-Cup in der Aerzener Hummetal-Sporthalle auch.

veröffentlicht am 23.12.2018 um 19:28 Uhr
aktualisiert am 23.12.2018 um 21:10 Uhr

Der erste Hallen-Triumph der Saison ist perfekt: Fußball-Landesligist HSC BW Tündern holt den Citipost-Cup in Aerzen. Foto: aro
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Allerdings mit viel Mühe, denn im relativ zähen Finale gegen das Überraschungsteam des TuS WE Lügde aus der westfälischen Kreisliga A gelang nur ein knapper 1:0-Erfolg. Mann des Abends war Tünderns starker Youngster Jonas Kraus. Der Kapitän der A-Junioren erzielte 20 Sekunden vor dem Ende mit einem Distanzschuss den Siegtreffer und sicherte seinem Team damit 66 wertvolle Punkte für die Supercup-Wertung. Nebenbei gab es für den HSC Tündern, der im ganzen Turnier unbezwungen blieb, auch noch einen Scheck in Höhe von 500 Euro für die Mannschaftskasse. Die ersten Runden bei der Sommer-Abschlussfahrt nach Mallorca sind damit praktisch schon bestellt. Aber auch der TuS Lügde dürfte nach einer gelungenen Turniervorstellung rundum zufrieden sein, schließlich sackte der Zweite auch noch 62 Punkte und 300 Euro ein. Als bester Spieler wurde Andrej Weirich vom Gastgeber MTSV Aerzen gewählt, der nach einer 1:3-Niederlage im fälligen Neunmeterschießen gegen Germania Hagen Vierter wurde. Artjom Grincenko vom Kreisliga-Tabellenführer bekam die Trophäe für den besten Torhüter und die Torjägerkrone mussten sich Luca Garbsch (Emmerthal) und Serkan Kayrak (Lügde) mit jeweils sieben Treffern teilen.

Kritische Worte fand allerdings MTSV-Spartenleiter Karsten Hoppe. „Mir wurde einfach zu wenig Fußball gespielt, nur Fußball gekämpft. Vielleicht liegt das auch an den hohen Prämien. So haben die Hallenturniere aber wohl keine große Zukunft mehr“, stellte er fest.

Wie schnell sich das Blatt in der Halle wenden kann, bekam zuvor die SSG Halvestorf zu spüren. Vor Wochenfrist noch strahlender Triumphator beim TBH-Hermasch-Cup, war nun schon in der Zwischenrunde nach drei Niederlagen gegen Tündern (1:2), Afferde (1:3) und Hagen (0:1) vorzeitig Endstation. Schließlich blieb sogar nur der siebte Platz nach einem 2:1 im Neunmeterschießen gegen den nicht minder frustrierten Titelverteidiger FC Springe. Noch wesentlich enttäuschender verlief der Auftritt beim Citipost-Cup für den TSV Barsinghausen. Der war ebenfalls im Vorfeld als Mitfavorit gehandelt worden, scheiterte aber bereits in der Vorrunde mit spärlichen drei Punkten auf dem Konto.

Für eine glatte Nullnummer sorgte derweil der SC Inter Holzhausen. Der Klub aus der 1. Kreisklasse verabschiedete sich mit 0:19 Toren und null Punkten sang- und klanglos aus der Gruppenphase.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt