weather-image
TBH-Cup erste Station auf dem Weg zum Top-10-Turnier

Anpfiff zur neuen Supercup-Saison

Hameln-Pyrmont. Es hat schon fast Tradition, dass mit dem Hilligsfelder TBH-Cup die Hallenfußball-Saison eröffnet wird. Und auch diesmal geht es nicht nur um den Turniersieg und 1100 Euro Preisgeld, sondern auch um Qualifikationspunkte für den 9. Dewezet-Supercup (22./23. Januar 2016, Rattenfängerhalle).

veröffentlicht am 18.12.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:22 Uhr

270_008_7810698_sp987_1812.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Der TBH-Cup ist neben dem Volksbank-Benze-Cup vom FC Preußen Hameln (27. bis 29. Dezember), Tünderns Volksbank-Hoppe-Cup (2./3. Januar 2016), dem Volksbank-im-Wesertal-Cup von Blau-Weiß Salzhemmendorf (9./10. Januar 2016) und dem Halvestorfer Piepenbusch-Cup (16. und 17. Januar 2016) das erste von insgesamt fünf Qualifikationsturnieren. Wir beantworten vorab die wichtigsten Fragen zum TBH-Cup.

Wer sind die Topfavoriten beim TBH-Cup? Mit den beiden Landesligisten SG Hameln 74 und TSV Barsinghausen sowie dem amtierenden Supercup-Champion TSV Bisperode (Kreisliga) sind die drei besten Teams der vergangenen Winter-Saison beim TBH-Cup am Start, die auch diesmal wieder zu den Topfavoriten zählen dürften. Der Titelverteidiger FC Eldagsen, der im Vorjahr das Finale gegen die SG 74 mit 4:3 nach Neunmeterschießen gewann, ist diesmal nicht dabei.

Welche Mannschaften zählen außerdem zum Favoritenkreis? Auf jeden Fall die SSG Halvestorf, die den TBH-Cup ja schon einige Male gewonnen hat. Das Team von Trainer Ralf Fehrmann zählt seit Jahren zu den besten Hallenfußballteams in unserem Fußballkreis und hat als Tabellenzweiter bisher auch eine ganz starke Bezirksliga-Saison gespielt. Von der Spielklasse her ist auch Bezirksligist Germania Hagen zumindest ein Halbfinalkandidat.

270_008_7810701_sp876_1812.jpg

Welche Außenseiter sind für eine Überraschung gut? Der Geheimfavorit ist der FC Preußen Hameln 07. Der aktuelle Tabellenführer der 1. Kreisklasse hat bereits in der vergangenen Saison mit der Qualifikation für den Dewezet-Supercup bewiesen, dass sich die Preußen in der Halle vor keinem Gegner verstecken müssen. Außerdem sind – neben Bisperode – mit Tabellenführer Eintracht Afferde, der TSG Emmerthal dem TSV Klein Berkel und MTV Lauenstein fünf der zurzeit sechs besten Kreisligateams im Einsatz, die gute Chancen haben, zumindest die Zwischenrunde zu erreichen. Gleiches gilt für den Holzmindener Kreisligisten TSV Pegestorf, der sich erneut für den Dewezet-Supercup qualifizieren will.

Wann geht’s los? Heute um 18 Uhr. Und das Eröffnungsspiel hat es gleich in sich, denn mit dem FC Preußen und Barsinghausen treffen in der Sporthalle Hohes Feld gleich zwei Teams in der Vorrundengruppe A aufeinander, die mit Bisperode den Gruppensieg wohl unter sich ausmachen werden. Die restlichen Vorrundengruppen spielen morgen ab 12 Uhr, die Zwischen- und Endrunde beginnt am Sonntag ab 11.30 Uhr. Das Finale wird laut Spielplan am Sonntag um 17.25 Uhr angepfiffen.

Wie viele Supercup-Punkte gibt es beim TBH-Cup? Punkte gibt es für Platz eins bis acht: Der Turniersieger bekommt beim Hilligsfelder TBH-Cup 33 Punkte, der Achte immerhin noch fünf.

Alle Infos zum Hilligsfelder TBH-Cup: Vorrunde, Gruppe A

(Freitag, ab 18 Uhr)

FC Preußen Hameln 07

TSV Barsinghausen SV Azadi Hameln

TSV Bisperode

SC Auetal

TSV Hachmühlen

Gruppe B (Samstag, ab 12 Uhr)

TSV Klein Berkel

SSG Halvestorf

SG Hastenbeck/Emmerthal Inter Holzhausen

TSV Grohnde

Gruppe C

(Samstag, ab 14.45 Uhr) MTV Lauenstein

TSG Emmerthal

Germania Hagen

TSV Pegestorf Germania Reher

Gruppe D

(Samstag, ab 17.30 Uhr)

TB Hilligsfeld Eintracht Afferde

TuS Rohden

TC Hameln

Eintracht Hameln SG Hameln 74

Zwischen- und Endrunde

(Sonntag, ab 11.30 Uhr) Preisgeld: 1100 Euro

Sporthalle: Hohes Feld Supercup-Punkte:

1. Platz (33 Punkte), 2. (29), 3. (25), 4. (21.), 5. (17), 6. (13), 7. (9), 8. (5)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt