weather-image
Ist der Aufstieg noch drin? Bezirksligist SpVgg. Bad Pyrmont ohne Personalnot in die Rückrunde

Alle sind fit für die Aufholjagd

Bad Pyrmont. Die Fußballer des Bezirksligisten SpVgg. Bad Pyrmont starten zur Aufholjagd. Der Tabellensechste aus der Kurstadt hat seine Aufstiegsambitionen zurück in die Landesliga noch nicht abgehakt.

veröffentlicht am 13.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

270_008_7832945_sp876_1302.jpg

Autor:

von Klaus Frye

Die Hoffnung, den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga zu schaffen, haben die Fußballer der SpVgg. Bad Pyrmont noch nicht aufgegeben. Zwar hat der Tabellensechste bereits acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VfR Evesen, aber aufgrund der Drei-Punkte-Regel kann die Elf von Philipp Gasde den Rückstand durchaus noch aufholen.

Die Voraussetzungen sind jedenfalls gut, denn das Lazarett hat sich in der Winterpause gelichtet. Alle Spieler sind wieder fit. Auch Florian Büchler (Oberschenkelverletzung), Roland Stuckenberg (Fußoperation) und Sönke Müller (Knieverletzung) meldeten sich nach langer Verletzungspause wieder zurück – und kamen bei den ersten Testspielen bereits zum Einsatz. So spielte Müller beim 5:1-Sieg gegen den lippischen Bezirksligisten PTSV Detmold als Außenverteidiger und in Eldagsen, wo die Spielvereinigung den Landesligisten beim 4:0-Erfolg klar auf Distanz hielt, auch seine Vorzüge als Innenverteidiger. Für den Abwehrspieler geht trotz des optimalen Starts erst einmal alles seinen gewohnten Gang: „Wir müssen weiter von Spiel zu Spiel denken.“ Beim Test am Deister spielte Stuckenberg 90 Minuten durch und Büchler mischte in der Offensivabteilung in beiden Partien mit. Gestern wurde auf dem Kunstrasenplatz beim Bezirksligisten Eintracht Jerxen-Orbke vor den Toren Detmolds die Testspiel-Serie fortsetzt. Mit einem 5:2-Sieg, den Andrzej Matwijow (2), Florian Büchler, Steffen Lesemann und Kevin Schumacher perfekt machten. So ganz zufrieden war Philipp Gasde, der bis auf Benedikt Hagemann und Sebastian Schmidt alle Akteure einsetzen konnte, aber noch nicht. Da hätte die Trefferquote durchaus höher ausfallen können.

Der letzte Härtetest steigt am 16. Februar beim Landesligisten SG Hameln 74, bevor mit dem Nachholspiel gegen Tabellenführer VfR Evesen (21. Februar) die Mission „Wiederaufstieg“ mit einem Heimsieg eingeläutet werden soll. Dann hätten die Pyrmonter nur noch fünf Punkte Rückstand auf den aktuellen Tabellenführer. Und die Saison ist noch lang. „Noch ist nichts entschieden“, sagt Roland Stuckenberg. „Wir müssen aber eine konstante Rückrunde spielen, wenn wir tatsächlich mitmischen wollen.“ Das sieht auch Florian Büchler so: „Wir werden uns nach der durchwachsenen Hinrunde auf jeden Fall steigern müssen. Es liegt also an uns.“

270_008_7832941_sp987_1302.jpg
  • Roland Stuckenberg Foto: nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt